Roxette (Quelle: imago/BRIGANI-ART)
imago
Bild: imago Download (mp3, 2 MB)

- Roxette – Dressed for Success

Wie ein Song, den Marie Frederikson gar nicht mag, ein großer Erfolg für Roxette wird.

Angestaubte Ratschläge
"Wenn sie eine unprofessionelle Farbe tragen, wird ein Mann sie weniger ernst nehmen als wenn sie eine professionelle Farbe tragen. Männer betrachten Farben als professionell, die sie selbst zur Arbeit tragen." Aha.

Über diesen Satz lacht sich Per Gessle von Roxette schlapp, während er weiter in den beiden Büchern von John T. Malloy blättert. Die angestaubten Ratschläge aus dem Büchern "Dress for Success" aus den 1970er Jahren amüsieren ihn so sehr, dass er prompt einen Song darüber schreibt.

Wie üblich geht es schnell, denn er hat sich einen legendären Satz von Motown Gründer Berry Gordy zu eigen gemacht. Während der sogenannten Qualitäts-Meetings im Hause Motown pflegte er seine Songwriter meist rüde zu unterbrechen: "Don't bore us, get to the chorus", was so viel heißt wie "Langweile uns nicht, komm' zum Refrain".

Die Aufnahme ist nicht ganz so einfach, denn Marie und Per kriegen sich über das Arrangement in die Wolle. Marie passt auch die Tonlage nicht, aber Per weiß es besser. Nach unzähligen Versuchen ist Marie heiser und müde, aber Per besteht darauf, dass sie es noch einmal singt. Wütend kämpft sie sich durch das mittlerweile verhasste Lied, und diesmal passt alles zusammen.

Keine Zeit für neue Songs
Obwohl Per so produktiv ist – die Hits "Spending My Time" und "Joyride" hat er an einem einzigen Tag geschrieben – kommt er Mitte der 90er Jahre kaum noch zum Komponieren.

Neun Monate dauert ihre "Crash! Boom! Bang! Tour", die sie durch Europa, Südafrika, Australien, Asien und Latein Amerika führt, wann soll man da noch neue Lieder schreiben. Trotzdem sitzt ihnen die Plattenfirma im Nacken, die nach einem neuen Album verlangt.

Ein paar unveröffentlichte Lieder hat Per noch irgendwo herum liegen und zusammen mit den großen Hits produziert man zwischendrin schnell das erste Best-Of-Album von Roxette. Per Gessle nennt es nach der Barry-Gordy-Maxime "Don’t Bore Us, Get to the Chorus!" und natürlich ist auch "Dressed for Success" dabei, mit dem sich Marie nie so richtig angefreundet hat.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

Freda Payne (Quelle: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press

Freda Payne – Band of Gold

Aus dem Friseursalon in die Charts – wie Lamont Dozier seine Kindheitserfahrungen in Hits verwandelt.