Lana Del Rey (Quelle: Mercedes-Benz Arena/Pressefoto)
Bild: Mercedes-Benz Arena/Pressefoto

- Lana Del Rey/The Weeknd – Lust For Life

Wie Lana Del Reys Künstlername entstand wie sie aus dem Zitat eines britischen Schriftstellers einen Hit bastelte.

Eine Mischung aus Diva und hässlichem Wagen
Eigentlich hätte Lana Del Rey auch Schauspielerin werden können mit ihrem Faible für das alte Hollywood. Ihren Künstlernamen kombinierte sie aus dem Vornamen der Hollywood-Diva Lana Turner und einem hässlichen Mittelklassewagen namens Del Rey.

Die melancholische Lana wirkt in ihrer Retro-Ästhetik, als wäre sie geradewegs vom Set eines Kinodramas wie "Boulevard der Dämmerung" gekommen. Ihre eigenen Dämonen verbannt sie in ihre melodramatischen Songs.

Doch 2017 entdeckt sie eine neue Lust am Leben. "Lust For Life" ist der erste Song, den Lana für das neue Album schreibt. Die Anspielung auf Iggy Pops gleichnamigen Titel ist beabsichtigt, bei dem Poeten William Henley leiht sie sich bedeutungsschwangere Zeilen: "Wir sind Meister unseres Schicksals, wir sind die Kapitäne unserer Seelen."

Irgendetwas stimmt nicht

Noch ein wenig Phil Spector-Sound hier, Girlband-Power aus den 60ern da, dann ist "Lust For Life" eigentlich fertig. Doch irgendetwas stimmt nicht. Lana holt sich Rat in Schweden beim Starproduzenten Max Martin, dem William Henleys Worte so gut gefallen, dass er aus der ersten Strophe den Refrain macht.

Nun passt alles, nur eine männliche Stimme fehlt. Lana holt ihren Kumpel The Weeknd ins Studio. Die Single liefert auch den Albumtitel und wie sich das gehört, wird die Veröffentlichung von einem Skandälchen begleitet.

Song und Video erinnern nämlich an die unglückliche Schauspielerin Peg Entwistle, die sich 1932 mit einem Sprung vom H des Hollywood-Wahrzeichens mit nur 24 Jahren das Leben nahm – und das entspricht ganz Lana Del Reys Vorliebe für die großen Hollywooddramen.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

Beatles in Deutschland; Quelle: imago-stock
imago-stock

The Beatles - From Me To You

Wie der Hamburger Fotograf Jürgen Vollmer den Beatles die Haare schneidet und aus ihnen die weltberühmten Pilzköpfe macht