Aussenfassade der alten Anatomie in der FU Berlin (Foto: Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8)
Bild: Miriam Keuter / radioBERLIN 88,8

Steglitz-Zehlendorf - Das ehemalige Institut für Anatomie der Freien Universität Berlin

Discounter oder Eigentumswohnungen? Über die Nutzung des Geländes ist zwischen ALDI und dem Bezirk ein Streit entbrannt.

Bau des Gebäudes
1929 errichtete Ernst Huntemüller in der Königin-Luise-Straße in Dahlem das heutige Gebäude des Instituts für Anatomie der Freien Universität Berlin (FU).

Nachkriegszeit
1948 gründete sich im amerikanischen Sektor mit einem Neubau die Freie Universität und hielt somit gleich zwei medizinische Fakultäten. 1949 eröffnete man das Gebäude als Anatomisches Institut. In den oberen Etagen befanden sich die Hörsäle, Laboratorien und Büros im Keller die Seziertische und Kühlkammern.

Ehemaliges Haus der Anatomie der FU (Foto: radioBERLIN 88,8)

Die Fusion
Im Jahre 2003 fusionierten die Einrichtungen der medizinischen Fakultäten der Freien und der Humboldt-Universität zur „Charité – Universitätsmedizin Berlin“. Im Zuge dieser Fusion wurde das Institutsgebäude 2005 geschlossen und Forschung und Lehre in die Anatomie an den Campus Mitte verlagert.

2008 kaufte ALDI das Gelände, um ein Einkaufzentrum zu errichten. Der Kern sollte ein großzügiger Discounter-Markt sein. Als 2010 konkrete Planungen bekannt wurden, machte der Bezirk den Planern einen Strich durch die Rechnung und untersagte dem Investor die Genehmigung. Beide Parteien zogen vor Gericht. 2012 scheiterte das Unternehmen vor dem Verwaltungsgericht. 2014 bestätigte das Oberverwaltungsgericht das Urteil.

 

Ehemaliges Haus der Anatomie der FU (Foto: radioBERLIN 88,8)

Stand der Dinge
Seit mehr als zehn Jahren wird das Gebäude nicht mehr genutzt, es verfällt mehr und mehr. Das ehemalige Institut gilt bei Fotografen als „lost place“ – aufgrund des morbiden Charmes eignet sich das Gelände hervorragend zum Fotografieren, was offiziell natürlich verboten ist.

Was passiert jetzt?
ALDI teilt schriftlich mit, dass man in Kontakt mit dem Bezirk stehe, ein Verkauf aber nicht geplant sei. Der Bezirk will definitiv keinen Discounter und wünscht sich Eigentumswohnungen auf dem Gelände. Wenn ALDI allerdings nicht bereit ist zu verkaufen, bleibt das ehemalige Anatomie-Institut ein Bauzombie. Aus dem Bezirk heißt es dazu: „Da sind wir machtlos“.

Und das sagt die Bezirksbürgermeisterin
Die Bezirksbürgermeisterin von Steglitz Zehlendorf, Cerstin Richter Kotowski, sagte radioBERLIN 88,8, sie finde die Situation des alten Anatomie-Gebäudes sehr unbefriedigend und würde es sehr gern sehen, wenn das Gelände wieder mit einem vernünftigen Konzept genutzt würde. Leider habe sie aber keine rechtliche Handhabe. 


Adresse

Königin-Luise-Straße 15
14195 Berlin

Stand: 14.02.2018