Außenaufnahme des alten Lokschuppen Heinersdorf (Foto: radioBERLIN 88,8 / Doris Anselm)
Foto: radioBERLIN 88,8 / Doris Anselm | Bild: radioBERLIN 88,8 / Doris Anselm

- Alter Lokschuppen in Pankow-Heinersdorf

Der ehemalige kreisrunde Lokschuppen stellt heute ein beinahe einzigartiges Relikt dar. Ganze 24 Loks passten dort hinein. Doch seit mehreren Jahren rottet das Gebäude vor sich hin. 

1893 wurde der Lokschuppen gebaut. Das Besondere: Die runde Kuppel hat eine Spannweite von 40m. Sie ist denkmalgeschützt. Heute zeichnen Vandalismus, kaputte Dächer, beschmierte Wände und eingeworfene Fenster ein trauriges Bild. Die Bahn hatte einen Abrissantrag gestellt, doch dann das Gebäude 2013 an die Krieger Grundstücks GmbH verkauft.

Krieger hatte Pläne, den Lokschuppen komplett ab- und auf der anderen Seite wieder aufzubauen! Denkmalschützer waren aber dagegen. Außerdem wollte er auf dem Gelände 750 Wohnungen errichten, 250 davon mit besonders günstiger Miete.

Zukunftspläne

Pankows Baustadtrat Jens-Holger Kirchner (Bü90/Grüne) sagt, dass hier Schulklassen mit großer Gemeinschaftseinrichtung in den Schulbetrieb integriert werden sollen. Der Eigentümer will das Gebäude aber abreißen lassen. Das letzte Wort in diesem Interessenkonflikt ist also noch nicht gesprochen.

Die Pläne für das Gelände liegen bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung offen. Jeder kann dort Einwände und Vorschläge zum Objekt einreichen. Die Behörden sind gesetzlich verpflichtet, sich damit zu beschäftigen und bei Ablehnung diese dann auch zu begründen.

[Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt]

Stand: 24. Mai 2017


 

Standort des alten Lokschuppens