Weltzeituhr; Foto: imago-stock

Dein Vormittag - Audiopodcast

Sie können hier "Dein Vormittag" kostenlos als Audiopodcast abonnieren. Dazu kopieren Sie bitte diesen Link in die Podcatcher-Software Ihres Vertrauens.

Abonnieren Sie unseren Podcast


RSS Podcast-Feed

iTunes Link (öffnet iTunes)

Die Podcasts aus Dein Vormittag

Der Direktor des Circus Roncalli, Bernhard Paul, bei der Premiere des 10. Roncalli Weihnachtscircus (Quelle: dpa)
dpa-Zentralbild

- 15 Jahre Roncalli Weihnachtscircus in Berlin

15 Jahre "Roncalli"-Weihnachtscircus in Berlin Ein Besuch im Zirkus zum Weihnachtfest-für viele Berlinerinnen und Berliner gehört das zur Tradition. Bernhard Paul, Mitbegründer des "Circus Roncalli", hält diese Tradition schon lange hoch und kommt mit seinem Weihnachtscircus zum 15.Mal ins Berliner "Tempodrom". Was die Zuschauer in diesem Jahr erwartet und warum es im "Roncalli Weihnachtscircus" keine Pferdenummern mehr gibt, das hat Bernhard Paul in "Dein Vormittag" erzählt.

Rainer Erlinger © Gregor Baron
Gregor Baron

- Ist das gerecht?-ARD-Themenwoche zu Gerechtigkeit

"Ist es gerecht, dass Raucher mehr Pausen machen?" oder "Ist es gerecht, dass ein ungesund lebender stark übergewichtiger Mann gleichhohe Krankenkassenbeiträge zahlt wie ein durchtrainierter gesundheitsbewusster Altersgenosse?" All diese Fragen zum Thema Gerechtigkeit hat Ingo Hoppe mit Dr. Rainer Erlinger besprochen. Er beantwortet seit 2002 in der wöchentlichen Kolumne "Die Gewissensfrage" im Magazin der "Süddeutschen Zeitung" Alltagsfragen und war Gast in "Dein Vormittag".

Die beiden Gründerinnen Sara Wolf (r.) und Milena Glimbovski (Quelle: rbb/ Anna Corves)

- Supermarkt ohne Verpackungen

Zu Gast ist Milena Glimbovski. Sie ist gerade zur Berliner "Unternehmerin des Jahres" gekürt worden. In der Wiener Straße in Kreuzberg betreibt sie seit vier Jahren einen Supermarkt ohne Verpackungen. "Original unverpackt" heißt er. Zero Waste, das ist ihr Credo, dazu hält sie auch Vorträge und kämpft für eine Welt ohne Müll. Über ihre Pläne hat Ingo Hoppe mit Milena Glimbovski in "Dein Vormittag" gesprochen.

Jan Menzel Bild: rbb
rbb

- Blick auf die Berliner Politik

Heute ging es im landespolitischen Rückblick um den Geldsegen, den der Senat dem Naturkundemuseum und der maroden S-Bahn zukommen läßt. Allein 600 Millionen für das Naturkundemuseum, das ist eine echte Hausnummer. Und es gibt neues aus der Verkehrspolitik, hoffentlich sichere Fahrradwege und eine Behörde, die neu organisiert wird. Ingo Hoppe im Gespräch mit Jan Menzel aus unserer landespolitischen Redaktion.

Der Eingang zum DDR-Museum in Berlin
DDR Museum, Berlin

- Ausstellung "Jahrgang 89"

Zu Gast war Stefanie Dietzel, Jahrgang 1989. Sie hat die Ausstellung "Jahrgang 89" im DDR-Museum mitgestaltet, die am Freitag, den 9.11. öffnet. Die Ausstellung zeigt In 26 Vitrinen spannende Biografien und Exponate des letzten kompletten Jahrgangs, der in der DDR, bzw., alter Bundesrepublik geboren wurde, sowie Objekte zu wichtigen Ereignissen des Jahres. Oft war von der Generation die Rede, die durch Mauerfall und Wiedervereinigung geprägt wurde. Was aber ist aus den Wendekindern geworden, die noch in der DDR bzw., in der alten Bundesrepublik geboren wurden? Die neue Kabinettausstellung porträtiert daher 16 junge Erwachsene des Geburtsjahrgangs 1989. In der Ausstellung werden auch persönliche Gegenstände der Portraitierten gezeigt.

Ein Obdachloser schläft im U-Bahnhof Yorckstraße in Berlin.
imago/Steinach

- Einmal Obdachlosigkeit und zurück

Zu Gast ist Andre Hoek. Er war beruflich als Webdesigner gut etabliert. Als seine Frau sich von ihm trennte, begann der Abstieg, bis zur Obdachlosigkeit. Wie er es nach Jahr und Tag auf der Straße zurück ein geordnetes Leben mit eigener Wohnung geschafft hat, das hat er in "Dein Vormittag" erzählt.

Polizisten patroullieren im Berliner Mauerpark (Bild: imago/Seeliger)
imago stock&people

- Stress im Mauerpark

Im Mauerpark ist am Wochenende ziemlich viel los. Flohmarkt, Party, viel Musik. Einigen Anwohner ist das zu viel, zu viel Lärm. Manchmal rufen Sie dann einfach die Polizei und es gibt richtig Ärger im Park. Dann brennt da erst recht die Luft. Damit alle Interessen berücksichtigt werden gibt es eine Runden Tisch in der CafeMauersegler. Heute zum zweiten Mal. radioBERLIN-Reporter Oliver Soos hat sich vergangenes Wochenende selbst ein Bild von der Situation im Mauerpark gemacht und Ingo Hoppe davon berichtet.

Achtung Toter Winkel - Warnung auf einem Lkw, Foto: imago
imago

- Abbiegeassistenten für LKW

In Berlin kommt es immer wieder zu tödlichen Verkehrsunfällen, weil LKWs beim Rechtssabbiegen Fahrradfahrer oder Fußgänger übersehen. In diesem Jahr gab es 35 Verkehrstote in Berlin, fünf von ihnen kamen durch einen Abbiegeunfall zu Tode. Abhilfe können Abbiegeassistenten und Totwinkel-Kamerasysteme schaffen. Die Recyclingfirma „Bartscherer“ in Reinickendorf hat schon gehandelt. Alle LKW, die das mittelständische Unternehmen mit 200 Beschäftigten anschafft, werden entweder einen Abbiegeassistenten oder ein Totwinkel-Kamerasystem haben. Markus Lange, Chef der Firma, Hat uns erzählt, warum er die Systeme angeschafft hat.

Der Schriftzug "Siemens" ist vor bunten Farben auf einem Smartphone zu sehen (Bild: dpa/Alexander Pohl)
imago/Alexander Pohl

- Blick auf die Berliner Politik

Während Google seinen Campus doch nicht in Berlin baut, will nun auf einmal Siemens bis zu 600 Millionen Euro in der Hauptstadt investieren. Kaum ist der Vertrag geschlossen, sind nun bereits die ersten Arbeiten geplant. Ingo Hoppe sprach mit Sebastian Schöbel aus der rbb-Politikredaktion über die Pläne und das Projekt.

rbb Fernsehen BERLIN - SCHICKSALSJAHRE EINER STADT, "Das Jahr 1961", am Samstag (03.11.18) um 20:15 Uhr. Das Brandenburger Tor im Jahr 1961 (Bild: rbb)
rbb

- "Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt"

Im rbb-Fernsehen startet am Samstag, den 3. November eine Berlin-Chronik der Superlative: "Berlin-Schicksalsjahre einer Stadt" erzählt die Geschichte von Mauerbau bis zur Wiedervereinigung Jahr für Jahr in 30 mal 90 Minuten. Erzählt wird im ständigen Gegenschnitt aus dem West- und Ostberliner Alltag. 2.700 Minuten Berlin. Über die Arbeit an der Dokumentation hat Ingo hoppe mit der rbb-Kollegin Ulrike Gerster gesprochen.

Schild mit der Aufschrift ".berlin" (Bild: dpa)
dpa

- "Kiezhelden"

In Friedrichshain hat gerade wieder die 69. Shopping Mall in Berlin eröffnet - die "East Side Mall". Berlin ist aber auch für seine kleinen Kiezgeschäfte bekannt. Sie leiden vor allem in der Innenstadt leiden oft unter rasant steigenden Gewerbemieten und Verdrängung durch große Coffeeshop-Ketten. Auch der stetig wachsende Online-Handel ist ein Problem. Die Initiative "Kiezhelden" will den örtlichen Handel in der Hauptstadt stärken und die Berliner für die Angebote in ihren Kiezen begeistern. Seit ein paar Wochen ist die Plattform "Kiezhelden" online. Wer mitmacht und was einen "Kiezhelden" auszeichnet, das hat Ann-Kathrin Gräfe von der "dotBERLIN GmbH" in "Dein Vormittag" erzählt.

Die Baufirma Kondor Wessels baut an vielen Stellen in und um Berlin - hier in Berlin-Karow. (Bild: A. Tonn, rbb-Inforadio)

- Geflüchtete als Gründer

Vor viereinhalb Jahren ist Mohammed Alnajar aus Syrien geflohen und nach Berlin gekommen. Der gelernte Architekt war auch in seiner Heimat schon selbstständiger Unternehmer. Deshalb hat er auch hier so schnell wie möglich eine Firma gegründet. Seit einem haben Jahr ist Mohammed Alnajar Inhaber einer Baufirma mit drei Vollzeitangestellten und einigen Mini-Jobbern. Welche Schwierigkeiten es auf dem Weg zur Gründung gab, darüber hat er in "Dein Vormittag" gesprochen.

Seehofer, Scholz, Merkel und Nahles im Bundestag (Bild: imago/Christian Thiel)
imago/Christian Thiel

- Nach der Hessen-Wahl: sind die Volksparteien am Ende?

Nach der Wahl in Hessen: sind die Volksparteien am Ende? Der Abwärtstrend für CDU und SPD hat sich bei der Hessen-Wahl fortgesetzt. Was bedeutet das Wahlergebnis für die große Koalition in Berlin? Und wie können die beiden Volksparteien CDU und SPD weitermachen? Das hat Ingo Hoppe mit dem Politikwissenschaftler Gero Neugebauer in "Dein Vormittag" besprochen.

Jan Menzel Bild: rbb
rbb

- Blick auf die Berliner Politik

Die Suche nach einem neuen Betreiber des Berliner Stromnetzes zieht sich hin. Um den Zuschlag im Bieterstreit buhlen der bisherige Betreiber "Vattenfall" und das Land Berlin. "Vattenfall" fühlte sich beim Vergabeverfahren benachteiligt und geklagt. Nun hat das Kammergericht entschieden: das Verfahren ist rechtens. Was das für Berliner Stromkunden bedeutet könnte, das hat Ingo Hoppe mit Jan Menzel aus der Redaktion Landespolitik beim "Blick auf die Berliner Politik" besprochen.

Der deutsche Rockmusiker Udo Lindenberg nimmt am 25.10.1983 im Palast der Republik in Ostberlin an dem Friedenskonzert "Für den Frieden der Welt - Weg mit dem NATO-Doppelbeschluss" teil, das von der Freien Deutschen Jugend (FDJ) ausgerichtet wurde. Es ist sein lang erwarteter erster Auftritt in DDR. Lindenberg hatte sich seit Jahren um eine Möglichkeit, in der DDR auftreten zu dürfen, bemüht. (Quelle: dpa/Dieter Klar)
(Quelle: dpa/Dieter Klar)

- 35 Jahre Udo Lindenberg im "Palast der Republik"

Udo Lindenberg im "Palast der Republik" in Ostberlin: vor genau 35 Jahren absolvierte Lindenberg sein symbolträchtiges Konzert in Ostberlin bei einem FDJ-Friedenskonzert. Jahrelang hatte er sich um einen Auftritt in der DDR bemüht. Über 1600 Mitarbeiter der Stasi waren am 25. Oktober 1983 im Einsatz, um die Veranstaltung minutiös zu beobachten.

Als junger Kamera-Assistent seinerzeit mit dabei war Fernsehmoderator Reinhold Beckmann. Wie er die Fahrt nach Ostberlin erlebt hat und was er Jahre später noch über die Beobachtung durch die Stasi herausgefunden hat, das hat Reinhold Beckmann in "Dein Vormittag" erzählt.

Kontroverse Themen & spannende Gäste: radioBERLIN-Moderator Ingo Hoppe diskutiert mit seinen Gästen über die Themen, die Berlin bewegen.

- Tracking im Netz

Im Netz kann jede Bewegung beobachtet werden. Werbedienstleister registrieren fast jeden Seitenaufruf und verarbeiten ihn weiter. Aus den so gesammelten Informationen entstehen individuelle Profile. Sie ermöglichen, Nutzerinnen und Nutzern auf sie zugeschnittene Werbeangebote zu zeigen. "Tracking" heißt das Ganze im Fachjargon. Tracker arbeiten still im Hintergrund, man bekommt von ihren Aktivitäten normalerweise nichts mit. „Stiftung Warentest“-Redakteur Martin Gobbin wollte wissen, welche Daten Tracker im Verlauf eines durchschnittlichen Tages sammeln, welche Rückschlüsse diese Informationen ermöglichen und wer hinter den Trackern steckt. Was bei seinem Selbstversuch herauskam, das hat Martin Gobbin in "Dein Vormittag" erzählt.

Eine junge Frau kauft Kleider ein (Foto: imago/Photo Alto)
imago/Photo Alto

- "re-nt revolution: Kleider erleben statt besitzen"

„Kleider erleben, statt besitzen“ heißt das Motto von „re-nt revolution“. In diesem Fashion Club kann man Mitglied werden und sich ab 30 € im Monat auf der Online-Plattform ein Outfit zusammenstellen und die Kleidungsstücke mieten. Wie das genau funktioniert hat Gründerin Robina von Stein in "Dein Vormittag" erzählt.

John F. Kennedy (Foto: imago/Zuma Press)
imago/Zuma Press

- "Gerichte, die die Welt veränderten"

Was hat Nelson Mandela am Vorabend seiner Entlassung aus dem Gefängnis auf "Robben Island" gegessen? Und wie sah das Essen von John F. Kennedy und Konrad Adenauer bei ihrem Treffen in Berlin aus? Sarah Wiener hat intensiv recherchiert, was bei historischen Anlässen auf den Tisch kam. 33 historisch verbriefte Events hat sie ausgewählt und beschreibt sie in ihrem neuen Buch " Gerichte, die die Welt veränderten", inklusive der Rezepte zum Nachkochen.  

Eine junges Mädchen schaut in die Kamera (Foto: imago/Photothek)
imago/Photothek

- Mutter auf Zeit

Der Pflegekinderdienst "Pflegekinder im Kiez" in Kreuzberg sucht immer wieder händeringend Familien, Paare oder auch alleinstehende Männer und Frauen, die ein Kind kurzfristig bei sich aufnehmen. Rita Schröder hat über 80 Pflegekinder in ihre Obhut genommen. Zu einigen hat die Neuköllnerin heute noch Kontakt.

Wie sie zur Pflegemutter wurde und warum sie sich als "Krankenschwester für Familien" versteht, das hat Rita Schröder in "Dein Vormittag" erzählt.

Eltern auf Tour-Logo (Foto: Promo)
Promo

- Eltern auf Tour-Unternehmen laden ein

Der Arbeitsmarkt und das Ausbildungssystem ändert und entwickelt sich rasant weiter. Eltern haben es deshalb zunehmend schwerer, ihre Kinder bei der Wahl des richtigen Berufs zu unterstützen und zu beraten. Das "Netzwerk Regionale Ausbildungsverbünde Berlin" (NRAV) möchte das ändern.

Unter dem Motto "Eltern auf Tour-Unternehmen laden ein" können interessierte Eltern am Donnerstag, den 18.Oktober verschiedene ausbildende Unternehmen besuchen und sich informieren. Welche Unternehmen mitmachen und wie das Ganze abläuft, das verrät Rainer Holland vom "NRAV" in "Dein Vormittag".

https://www.nrav.de

Brötchen und Brot liegen in einer Auslage (Foto: imago/fStop Images)
imago/fStop Images

- Stirbt das Bäckerhandwerk in Berlin aus?

In Berlin gibt es nur noch 140 backende Betriebe, 2012 waren es noch rund 200 Bäckereien, die mit Handwerk glänzen konnten. Die traurige Wort vom Bäckersterben macht die Runde. Was das Bäckerhandwerk zum Überleben braucht und wie es Nachwuchs qualifizieren kann, das hat Ingo Hoppe im Gespräch mit der Obermeisterin der Bäckerinnung, mit Christa Lutum geklärt.

Aus einem Auspuff strömen Abgase (Foto: imago/Andreas Gora)
imago/Andreas Gora

- Diesel-Fahrverbote in Berlin stehen fest

Das Berliner Verwaltungsgericht hat entschieden: Auf mindestens acht Berliner Straßen muss ein Diesel-Fahrverbot bis Schadstoffklasse 5 eingeführt werden. Ingo Hoppe im Gespräch mit Holger Hansen aus der radioBERLIN-landespolitik.

Neuköllns Jugenstadtrat Falko Liecke (Foto: imago/Olaf Selchow)
imago/Olaf Selchow

- Wie umgehen mit kriminellen Großfamilien in Berlin?

Neukölln geht neue Wege um die sogenannte Clan-Kriminalität in den Griff zu bekommen. Im Juli wurden Immobilien einer Großfamilie beschlagnahmt, deren Erwerb mit ergaunertem Geld finanziert worden sein soll. Ein Weg. Auch Kinder werden schon kriminell, unter 14 Jahren, also noch nicht strafmündig. Wie geht man es an, den Nachwuchs runter zu bekommen von der schiefen Bahn? Ingo Hoppe im Gespräch mit Neuköllns Jugendstadtrat Falko Liecke.

Foto: imago/Frank Sorge
imago/Frank Sorge

- Mercedes-Platz Eröffnung

Michael Hapka, Geschäftsführer der "Anschutz Entertainment Group Operations" ist stolz auf die neue "Verti Music Hall" und feiert am Sonnabend die Eröffnung am Mercedes-Platz. Das Areal in Friedrichshain bekommt außerdem eine neue Kinowelt und ein neues Konzerthaus. Ein gigantisches Vergnügungsviertel mit 20 Läden, Cafes, Restaurant und Bars. Dazu ein Hotel und eine Bowlingsbahn -28 Bowlingbahnen. Und mittendrinn der Mercedes-Platz!

drei eichhörnchen sitzen auf einem baumstamm
rbb

- Eichhörnchen in Berlin

Heute haben wir uns um die putzigen Eichhörnchen gekümmert. Eigentlich überall in der Stadt sind sie mittlerweile zu Hause, in den Parks und Gärten sowieso, aber auch auf vielen Balkonen. In den Bau- und Gärtenmärkten gibt es mittlerweile Futterhäuschen speziell für Eichhörnchen. Sind die sinnvoll? Das haben wir gefragt und zwar den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, BUND. Herbert Lohner ist dort Naturschutz- beauftragter und er konnte uns auch noch sagen, ob das allseits beliebte winterliche Vögelfüttern überhaupt sinnvoll ist.

Das Benjamin Franklin Krankenhas in Berlin-Steglitz am 29.09.2015 (Quelle: imago/Schöning)
imago/Schöning

- 50 Jahre Klinikum Steglitz

Warum ist das große Krankenhaus vor 50 Jahren in Deutschland etwas ganz besonderes gewesen, warum bröckelt mittlerweile der Putz und wie sieht die Zukunft aus? Ingo Hoppe im Gespräch mit Medizinhistoriker Dr. Andreas Jüttemann.

50 Jahre Campus Benjamin Franklin
täglich 5- 22 Uhr, Eintritt frei
Hindenburgdamm 30 in 12203 Berlin.

11.Oktober von 9-15 Uhr
öffentliche Jubiläumsvorträge, Hörsaal West

Auf einem Straßenschidld ist ein Auto abgebildet. Darunter steht Diesel-fahrverbot. (Foto: imago/Christian Ohde)
imago/Christian Ohde

- Diesel-Fahrverbote bald in Berlin?

Die Berliner Verwaltung prüft nach rbb-Recherchen für 21 Straßen Fahrverbote für Diesel-Autos – und hält sie teilweise sogar für "unausweichlich". rbb|24 zeigt auf einer interaktiven Karte, wo Fahrverbote kommen könnten. Im Studio: Jan Menzel aus der rbb-Landespolitik.

Szene aus der Show 'VIVID Grand Show' (Foto: Brinkhoff/Mögenburg)
Brinkhoff/Mögenburg

- VIVID - die neue Show im Friedrichstadtpalast

Kennen Sie Lampenfieber? Ja? Wie stark mag es beim Intendanten des Friedrichstadtpalastes sein, kurz vor der Premiere des neuen Programms? VIVID Grand Show heißt das neueste Werk und verspricht eine Liebeserklärung an das Leben. Uwe Hessenmüller hat geredet mit  Dr. Berndt Schmidt, dem Intendanten über VIVID Grand Show und dabei erfahren, warum diesmal Hüte eine wichtige Rolle auf der Bühne spielen.

[Website Friedrichstadtpalast]

Riesenrad im Spreepark Plänterwald (Foto: imago/Jürgen Heinrich)
imago/Jürgen Heinrich

- Rummel im Plänterwald

Christopher Flade hat zusammen mit Freunden das Buch „Rummel im Plänterwald“ geschrieben. Es widmet sich der Entstehung des Vergnügungsparks, der 1969 als einziger ständiger Vergnügungspark in der DDR öffnete. Es geht auch um die Zeit nach der Wende, als der Rummel als „Spreepark“ bekannt war und schließlich um die Entwicklung des Geländes in Treptow nach der Schließung 2001 bis heute als „lost place“.

Rummel im Plänterwald
Büchner Verlag
ISBN: 978-3-96317-103-1
Preis: 34,00 Euro

Haupteingang zur Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen (Quelle: imago/Joko)
imago/Joko

- Der Blick auf die Berliner Politik

Blick auf die Berliner Politik Die Gedenkstätte Hohenschönhausen ist wegen ihrer Führungskrise seit einer Woche in den Schlagzeilen. Der stellvertretende Direktor Helmuth Frauendorfer soll Mitarbeiterinnen jahrelang sexuell belästigt habe und auch Direktor Hubertus Knabe soll sich nicht immer adäquat verhalten und geäußert haben: diese Vorwürfe haben sieben Frauen gegenüber dem "rbb" erhoben und auch eidesstattliche Erklärungen dazu abgegeben. Frauendorfer ist beurlaubt worden, auch Direktor Hubertus Knabe muss seinen Posten räumen. An der Kündigung gibt es Kritik. Von wem und warum genau, das hat Ingo Hoppe mit dem Kollegen Sebastian Schöbel aus der Redaktion Landespolitik besprochen.