Horst Lichter (Quelle: imago/APP-Photo)
Bild: imago/APP-Photo

- Fernsehkoch Horst Lichter

Der gebürtige Rheinländer erzählt u.a. von seinen Anfängen als Koch, von seinem Traum eines eigenen Restaurants und von seinen Fernsehshows "Lichter – Lafer – lecker"  und der Kultsendung "Bares für Rares"…

Das deutsche Fernseh-Publikum wählte ihn zum besten Fernsehkoch und machte ihn damit zum Gewinner der Goldenen Kamera 2014. Noch live im Fernsehen vergoss der gebürtige Rheinländer Freudentränen und zeigte wieder einmal, dass sein Beruf für ihn mehr ist, nämlich eine echte "Herzenssache".

Genau wie auch sein viertes Bühnenprogramm. Schon mit seinen ersten drei Live-Programmen hat Horst Lichter das Publikum begeistert. Wenn er anfängt zu erzählen ist es so, als säße man mit ihm in kleiner Runde in einem Restaurant am Tisch.

Selbst im großen Theater entstehen so unfassbar intime Momente, so wie auch in seinen sehr persönlichen Kochbüchern und seiner Biographie "Keine Zeit für Arschlöcher". Humorvoll, aber auch sentimental erzählt er im Promitalk mit Marion Hanel von seinen Anfängen als Koch, seiner nicht ganz einfachen Zeit im Bergbau und lässt auch die Tiefpunkte seines Lebens nicht aus. Die, die ihn stark geprägt, aber auch immer stärker gemacht haben. Denn Horst Lichter hat nie aufgegeben und immer positiv gedacht.

Und so kam es auch: Er erfüllte sich seinen Traum von einem eigenen Restaurant, der legendären "Oldiethek". Auch wieder so eine "Herzenssache", von der er erzählen wird, wie auch von seiner sehr erfolgreichen Kochshow "Lichter-Lafer-Lecker" und natürlich seine tägliche Kultsendung "Bares für Rares".

Horst Lichter ist nicht nur einer der besten Fernsehköche, sondern auch einer der lustigsten und sympathischsten mit ganz viel Herz! Wir verlosen ein paar seiner Biographien "Keine Zeit für Arschlöcher!"