Whitney Houston (Quelle: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press
Bild: imago/ZUMA Press Download (mp3, 2 MB)

- Whitney Houston – Where Do Broken Hearts Go

Wie Whitney Houston mit einem Song, den sie hasst, einen Rekord bricht, der bis heute Bestand hat.

Wer ist diese Unbekannte mit der schönen Stimme?
Der Songwriter Frank Williams ist mit seiner Frau im Auto unterwegs, als der DJ im Radio ein Duett von Teddy Pendergrass und einer unbekannten Sängerin ansagt. Williams ist begeistert von der weiblichen Stimme, für die er unbedingt einen Song komponieren möchte.

Die junge Sängerin heißt Whitney Houston und ist 4 Jahre später ein Star. Die besten Songschreiber arbeiten für sie. Williams gibt nicht auf und sein Partner Chuck Jackson hat sogar schon einen Titel. In nur 40 Minuten schreiben sie ein Liebeslied, in dem Whitney ihren Freund bittet, zu ihr zurückzukommen.

Im Zusammenhang mit Whitney zieht die Fäden im Hintergrund ihr Mentor und Plattenboss Clive Davis. Er entscheidet, welche Lieder sein Goldkehlchen singt bzw. überhaupt zu Gehör bekommt. Das weiß Frank Williams, daher gibt er das Demo einer gemeinsamen Bekannten mit, die es Clive Davis zuspielt. Dieser ist sehr angetan und verspricht, dass Whitney "Where Do Broken Hearts Go" auf dem neuen Album singen wird.

Der gehasste Song bricht alle Rekorde
Doch die Songauswahl zieht sich, Clive Davis sichtet mehrere 100 weitere Songs und jede Woche ohne eine Nachricht lässt bei Frank Williams Zweifel aufkommen, ob das wirklich klappt. Es ist die Hölle, er kann nachts schon nicht mehr schlafen. Wenn er wüsste, denn Whitney hasst das Lied inbrünstig.

Aber ihr Mentor bleibt dabei: der Song wird ein Hit und so muss sie widerwillig "Where Do Broken Hearts Go" ins Mikrofon schmachten.

Doch davon weiß Frank Williams nichts, als seine Bekannte 1988 auf Clive Davis beim "Rock and Roll Hall of Fame"-Dinner trifft. Nach der Vorspeise winkt sie der Plattenboss zu sich und berichtet, dass Whitney den Song bei den 15. American Music Awards singen wird. Sie klemmt sich sofort ans nächste Telefon und erlöst Frank von seinen Qualen.

Und obwohl sich Whitney Houston nie mit dem Song anfreundet, bricht sie mit ihrem 7. Nummer-eins-Hit in Folge den Rekord der Bee Gees und der Beatles und hat damit heute Bestand.  

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren