Squeeze (Quelle: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press
Bild: imago/ZUMA Press Download (mp3, 2 MB)

- Squeeze – Up The Junction

Wie in einem Waschsalon eine Idee entsteht, aus der ein Hit für die New Wave-Band Squeeze wird.

"Tourende Band sucht Gitarristen"
1974 hat Chris Difford eine Band namens Squeeze, die außer ihm noch keine Mitglieder hat. Nachdem er seiner Mama ein paar Pence aus dem Portemonnaie gemopst hat, kauft er davon eine Postkarte, verfasst sein Stellenangebot und hängt sie ins Schaufenster eines Geschäftes.

"Tourende Band sucht Gitarristen" liest der 15-jährige Glenn Tilbrook im Vorbeigehen, der gleich noch einen Keyboarder namens Jools Holland mitbringt. Die Arbeitsteilung bei Squeeze ist klar, Chris textet, Glenn komponiert.

1978 sind sie in Amerika auf Tour, aber viel Geld verdienen sie nicht. In New Orleans können sie sich nicht einmal einen Ausflug ins berühmte "French Quarter" leisten, stattdessen hocken sie in einem Waschsalon vor den Toren der Stadt und waschen ihre Klamotten.

Während die Trommel ihre Runden dreht, wandern Chris' Gedanken zurück in sein Elternhaus, wo jeden Mittwoch kleine Fernsehspiele über Alltagsdramen über den Bildschirm flimmerten. Eine Episode hieß "Up The Junction", was so viel heißt wie "aufgeschmissen sein".

Spontaner Videodreh
Noch bevor die Wäsche trocken ist, hat Chris ein kleines Stück geschrieben. Zurück in London, begeben sie sich ins Tonstudio und während einer Mittagspause komponiert Glenn die Melodie für das Minidrama. Besonders überzeugt sind sie nicht von dem Lied, aber die Plattenfirma sieht das anders.

Für den Videodreh hat man für einen Tag das alte Haus von John Lennon gemietet, wo sie erst "Cool For Cats" drehen und da sie noch 2 Stunden Zeit haben, nehmen sie spontan auch noch "Up The Junction" auf. Da sind die Jungs allerdings schon von einigen Bierchen gezeichnet...

Als "Up The Junction" auf Platz 2 der Charts landet und die Presse sie überschwänglich mit Lennon/McCartney vergleicht, sind Chris und Glenn plötzlich selbst verliebt in ihren Song, von dem sie sagen, er klinge wie Bob Dylan in Bonbon-Papier.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

INXS (Quelle: imago/Horst Galuschka)
imago/Horst Galuschka

INXS – Need You Tonight

Wie INXS-Sänger Michael Hutchence mit einem ziemlich plumpen Song Kylie Minogue rumkriegt