Shawn Mendes (Quelle: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press
imago | Bild: imago/ZUMA Press Download (mp3, 2 MB)

- Shawn Mendes/Camila Cabello - I Know What You Did Last Summer

Wie mit Shawn Mendes ein weiterer Youtube-Künstler die Charts stürmt.

Ein neues Goldkehlchen schlüpft aus dem Internet
"Was der Bieber kann, kann ich schon lange", denkt sich Jungspund Shawn Mendes und lädt 2012 seine Version von Adeles "Hometown Glory" bei YouTube hoch. Die Karriere seines Landsmanns Justin Bieber hatte nämlich begonnen, als Mama Bieber die Cover ihres Sohnes ins Netz stellte.

Etliche Coverversionen später kann Shaun Gitarre spielen und wird von einem Talentscout einer Plattenfirma aus dem Netz gefischt.

Schon die erste Single katapultiert den 15-Jährigen in die Top 25 der Billboard Hot 100, ein Rekord in seinem Alter und das ohne nennenswerte Radioeinsätze. Seine meist weibliche Internet-Fangemeinde ist riesig.


Plagiatsprozess geschickt abgewendet
2015 hat Shawn den 4 Jahre älteren Justin Bieber fast eingeholt, als ihn Taylor Swift als Support mit auf Tournee nimmt. An die hundert Leute wuseln Backstage herum. Mit seiner guten Freundin Camila Cabello von der Girlgroup Fifth Harmony zieht Shaun sich in eine ruhige Ecke zurück.

Empört berichtet sie ihm, wie sie am Abend zuvor auf einer Party erfahren hat, dass ihr neuer Verehrer auch mit ihrer besten Freundin angebandelt hat. So etwas darf man Shawn Mendes nicht zweimal erzählen. Er schnappt sich die Gitarre und schreibt gemeinsam mit Camila ein Minidrama über Rache und eine bevorstehende Trennung - "I Know What You Did Last Summer".

Im Studio erinnert den Produzenten das oft wiederholte "I Know" irgendwie an "Ain't No Sunshine" von Bill Withers. Also nimmt man den vorsichtshalber mit aufs Cover - es wäre doch schade, wenn ein Plagiatsprozess die Erfolgsstory stört.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

Gareth Gates (Quelle: imago/United Archives International)
imago/United Archives International

Gareth Gates – Anyone Of Us

Wie Gareth Gates mit viel Fleiß und Ehrgeiz ein Problem meistert, dass eigentlich für einen Popsänger eine unüberwindbare Hürde ist.