Maureen McGovern (Quelle: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press
Bild: imago/ZUMA Press Download (mp3, 2 MB)

- Maureen McGovern – The Morning After

Wie eine unbedeutende Sekretärin die Charts erobert, weil Barbra Streisand keine Zeit hatte.

Berufswunsch: Sängerin
Die Eltern der dreijährigen Maureen McGovern haben es gut, denn die Kleine mit der glockenhellen Stimme singt sich selbst in den Schlaf mit Liedern, die sie tagsüber im Radio gehört hat. Mit 15 hört Maureen zum ersten Mal Barbra Streisand und ihr ist klar: sie will Sängerin werden.

Aber die Welt hat nicht auf sie gewartet, so dass McGovern nach der Highschool als Sekretärin arbeitet und Musik nur in der Freizeit macht. Mit einer Folk-Band tritt sie am Wochenende auf, wo sie Russ Regan hört, der Boss des Plattenlabels von 20th Century Fox Records.

Das Studio arbeitet gerade an der Verfilmung von "Der Untergang der Poseidon"; in letzter Minute bittet man das Komponisten-Duo Al Kasha and Joel Hirschhorn um einen Titelsong. Einziger Haken: der Song muss am nächsten Tag fertig sein.

Bewaffnet mit Kannen starken Kaffees arbeiten die beiden die ganze Nacht und das Ergebnis am nächsten Morgen kann sich hören lassen. Mit einer Studiosängerin wird das Lied für eine Szene aufgenommen, aber für eine Single-Veröffentlichung reicht es nicht.

"And the Oscar goes to... "
Man übergibt den Song wieder Russ Regan. Der fragt Barbra Streisand, aber sie lehnt ab, da sie gerade "The Way We Were" mit Robert Redford dreht und dort den Titelsong singt.

Da fällt Russ Regan die kleine Sekretärin wieder ein. Kurzerhand gibt er Maureen McGovern einen Plattenvertrag und lässt sie "The Morning After" einsingen. Die Songschreiber sind begeistert, die Oscar-Jury auch und sie nominiert das Lied 1973 als besten Filmsong.

Favorit ist allerdings Michael Jackson mit "Ben", von daher rechnet man sich wenig Chancen mit der unbekannten Sängerin aus. Die Komponisten sind sehr nervös, als Sonny & Cher die Nominierten verlesen.

"And the Oscar goes to... "The Morning After" von Al Kasha and Joel Hirschhorn!" Sie stammeln ihre Dankesrede und Hirschhorn hat so feuchte Hände, das der dünne Goldüberzug der Oscar-Trophäe in seiner Hand schmilzt und silbern wird. Und Maureen McGovern muss nie wieder als Sekretärin arbeiten.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren