Little Peggy March (Quelle: imago/United Archives)
imago/United Archives
Bild: imago/United Archives Download (mp3, 2 MB)

- Little Peggy March – I Will Follow Him

Wie aus Margaret Annemarie Battavio Little Peggy March wird.

Klein aber oho!
Noch bevor die zweijährige Margaret einen ganzen Satz sprechen kann, beginnt sie, Lieder aus dem Radio mitzusingen. Mit 5 Jahren gewinnt sie einen Gesangswettbewerb, danach ist sie Dauergast bei lokalen Radio- und Fernsehsendern. Wann immer ein Familienfest ansteht, unterhält sie die Gäste.

Bei der Hochzeit ihres Cousins ist auch der Musikprofi Russel Smith, der Margret einen Plattenvertrag besorgt. Smith macht einen Termin zum Vorsingen klar, die Hausproduzenten Luigi Creatore und Hugo Peretti sind begeistert und geben ihr den Künstlernamen Little Peggy March.

Little, weil sie gerade 1.47 m klein und erst 13 Jahre alt ist, und March, weil sie im März Geburtstag hat. Peggy wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das "little", aber sie hat (noch) nichts zu melden.

Die jüngste Sängerin der Popgeschichte
In Frankreich ist Petula Clark mit "Chariot" erfolgreich. Der Song passt perfekt zu Peggys kindlichem Image, also legt man ihn mit englischem Text und dem Titel "I Will Follow Him" neu auf.

Am 27. April 1963 steht Peggy in der Küche, wäscht das Geschirr vom Abendessen ab und hört Radio. Ihre Single ist seit 5 Wochen auf Platz 2, aber nun ist der zweite Rang mit Andy Williams besetzt. Ob sie abgestiegen ist? Doch dann ein Jubelschrei: "I Will Follow Him" ist auf Platz 1 geklettert.

Little Peggy March ist mit 15 Jahren die jüngste Sängerin der Popgeschichte, die die Spitze der Billboard Charts erreicht. Für kurze Zeit liegt ihr Amerika zu Füßen, bis sie das "Little" vor ihrem Namen streicht und man sie wieder vergisst.

Peggy ist 19, als sich ihr Entdecker mit dem ganzen Geld aus dem Staub macht, während sie in Deutschland Karriere machte. Doch sie findet in Arnie Harris einen neuen Manager und gleich noch den passenden Ehemann, mit dem sie bis zu seinem Tod 2013 glücklich ist.  

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren