The Hollies (Quelle: imago/Christian Schroedter)
imago/Christian Schroedter
Bild: imago/Christian Schroedter Download (mp3, 2 MB)

- The Hollies – Bus Stop

Wie aus den Hollies eine der populärsten britischen Bands wird

Im Oasis Club
Allan Clarke und Graham Nash haben schon im Sandkasten in Manchester zusammen gespielt. In der Schule sitzen sie zusammen und träumen von einer Karriere als Popstars wie die der Everly Brothers.

Als Ricky und Dane Young treten sie bei Schulfesten auf; nach der Schule jobben sie im "Oasis Club" am Tresen, wo Alans Mutter als Putzfrau arbeitet. Im Dezember 1963 treten dort abends die Beatles auf und die beiden Jungs nerven den Besitzer so lange, bis er sie am ersten Advent nachmittags auf die Bühne lässt. Allan Clarke und Graham Nash holen sich Verstärkung, nennen sich The Hollies, nach ihrem Idol Buddy Holly und weil doch bald 'holy christmas', heilige Weihnacht ist.

In der Musikszene in Manchester treibt sich auch der 17-jährige Graham Gouldman herum. Bevor er mit 10cc selbst Popgeschichte schreibt, schreibt er Songs und komponiert für die Hollies ein paar Hits.

 

Damals
Mit dem Gouldman-Titel "Bus Stop" erobern sie zwei Jahre später erst Amerika, dann den Rest der Welt. Als ihnen 1966 der Bassist abhanden kommt, springt der Beatles-Freund Klaus Voorman ein. Die Hollies holen sich die besten Sessionmusiker ins Studio. Elton John sitzt öfter am Klavier, Jimmy Page und John Paul Jones verstehen sich so gut, dass sie wenig später Led Zeppelin gründen.

Die "Holliemania" befällt vor allem junge Mädchen, deren Gekreische bei Konzerten so laut ist, dass die Musiker ihre eigenen Songs nicht mehr hören. Nach einem Konzert im Wembley Stadion müssen sie sich durch einen Pulk von ausgerasteten Fans kämpfen, ein Mädchen erwischt den Gitarrist Tony Hicks am Schlips und zieht so heftig daran, bis der blau anläuft und fast erstickt. Diese und andere Episoden sorgen dafür, dass Graham Nash 1967 endgültig die Nase voll hat von dem Wahnsinn.

Allan Clarke zieht sich 1999 aus gesundheitlichen Gründen zurück, nur Tony Hicks bleibt. 2010 schlägt die Queen Elisabeth Graham Nash zum Ritter – und verwickelt ihn hinterher in ein Gespräch darüber, wie das damals war mit den Hollies.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

Cyndi Lauper (Quelle: imago/Cinema Publishers Collection
imago/Cinema Publishers Collection

Cyndi Lauper – True Colors

Wie Cindy Lauper eine Ballade zum Hit macht, die beinah Kenny Rogers gesungen hätte.

Ultravox (Quelle: imago/ Stefan M Prager)
imago/ Stefan M Prager

Ultravox – Vienna

Wie der britischen Band Ultravox mit einem morbiden, düsteren und viel zu langen Song der Durchbruch gelingt