Four Tops (Quelle: imago/United Archives International)
imago/United Archives International
Bild: imago/United Archives International Download (mp3, 2 MB)

- The Four Tops – Reach Out, I'll Be There

Wie Motown-Chef Berry Gordy mal wieder sein Hit-Gespür unter Beweis stellt.

Die Idee wird sofort umgesetzt
1966 hat das Komponisten-Trio Holland-Dozier-Holland schon an die 20 Top-10-Hits für das Label Motown komponiert. ZB: "I Can't Help Myself" für die Four Tops. Die Four Tops sind Giganten im Showgeschäft, kommerziell kann man ihren Erfolg kaum steigern.

Aber Labelchef Berry Gordy ist stets am Puls der Zeit. Er hört sich Bob Dylan an und hat sofort eine Idee, wie er die Four Tops künstlerisch weiterentwickeln kann – mit einem Liebeslied mit Tiefgang. H-D-H setzen seine Idee sofort um und komponieren "Reach Out, I'll Be There".

Im Studio soll Lead-Sänger Levi Stubbs wie Bob Dylan bei "Like a Rolling Stone" singen. Sofort bekommt der Text eine ganz neue Intensität. Trotzdem sehen sie in dem Song eher einen experimentellen Albumfüller und vergessen ihn ganz schnell.

Hit erkannt!
Wenig später beordert Berry Gordy sie ins Büro und sagt: "Macht euch darauf gefasst, dass ihr demnächst viel Steuern zahlen müsst, denn wir veröffentlichen den größten Hit eurer Karriere".

Wann sie denn diesen Riesenhit aufnehmen würden, wollen die Four Tops wissen. Gordy grinst: "Das habt ihr schon längst" und spielt ihnen "Reach Out" vor. Die Jungs sind entsetzt. Sie versuchen Gordy von der Idee abzubringen. Schließlich war es nur ein Experiment und hat überhaupt nichts mit dem Four-Top-Sound zu tun. Aber Gordy lacht sie aus und sie verlassen wütend sein Büro.

Wenig später ist Levi Stubbs mit dem Wagen unterwegs, als der DJ ihre neue Single ankündigt. Es ist tatsächlich "Reach Out", die Gordy gegen ihren Willen einfach veröffentlicht hat.

Wütend dreht er um und fährt schnurstracks zu Gordy. "Frage uns nie wieder, ob wir einverstanden sind, wenn du sowieso machst was du willst." Aber Berry Gordy hat wie immer Recht: "Reach Out" wird der größte Hit der Four Tops.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

Freda Payne (Quelle: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press

Freda Payne – Band of Gold

Aus dem Friseursalon in die Charts – wie Lamont Dozier seine Kindheitserfahrungen in Hits verwandelt.

Simply Red (Quelle: imago/Mauersberger)
imago/Mauersberger

Simply Red – Fairground

Wie sich für Mick Hucknall mit einem Song über einen unerfüllten Jugendtraum ein Traum erfüllt.

Steve Winwood (Quelle: dpa-Bildfunk)
dpa-Bildfunk

Steve Winwood – Valerie

Wie die talentierte Valerie Carter im Rockgeschäft untergeht und Steve Winwood ihr ein musikalisches Denkmal setzt