Gareth Gates (Quelle: imago/United Archives International)
Bild: imago/United Archives International

- Gareth Gates – Anyone Of Us

Wie Gareth Gates mit viel Fleiß und Ehrgeiz ein Problem meistert, dass eigentlich für einen Popsänger eine unüberwindbare Hürde ist.

Besser singen als sprechen
Irgendwann als Kind bemerkt Gareth Gates, dass er viel besser singen kann als sprechen, denn er stottert und bringt kaum einen klaren Satz heraus. Beim Singen bemerkt niemand seine Sprachstörung.

Gareth wird mit 9 Jahren in den Bradford Cathedral Chor aufgenommen – und die Eltern schicken ihn von einem Logopäden zum nächsten. Aber er macht keine Fortschritte. Bis er in einem Intensiv-Kurs landet, dessen spezielle Atem- und Sprechtechnik bewirkt, dass Gareth sein Problem langsam in den Griff bekommt.

Mit neuem Selbstbewusstsein mausert er sich zum ersten Solisten im Kirchenchor und darf mit 13 Jahren vor Queen Elisabeth II singen. Die ist gerührt und gratuliert dem Jungen persönlich. Danach steht für ihn fest: sein Platz ist auf einer Bühne.

Man muss nicht immer erster sein...
Mit 17 bewirbt er sich bei der Castingshow "Pop Idol", gewissermaßen der Mutter von DSDS. Obwohl er auch hier noch arg mit seinem Handicap zu kämpfen hat, nimmt ihn der Hauptjuror Simon Cowell unter seine Fittiche. Für ihn ist Gareth wegen seines Mutes schon jetzt ein Sieger. Er wird zwar nur zweiter, stellt aber den eigentlichen Sieger mit seinen Erfolgen in den Schatten.

Der Hype erreicht den Höhepunkt, als das Popmagazin "Smash Hits" den 7. November 2002 zum internationalen Gareth Gates-Day ausruft. Daraufhin stürmen Fans sein Elternhaus, kampieren im Garten und bei dem Gekreische bekommt die Familie nachts kein Auge mehr zu. Damit sie ihre Ruhe hat, zieht sie in ein verstecktes Landhaus.

2004, nach Tourneen rund um den Erdball, legt Gareth Gates eine Pause ein. In dieser Zeit lässt er sich zum Sprachtrainer ausbilden und hilft jungen Leuten, ihr Handicap besser in den Griff zu bekommen – auch wenn sein eigenes Stottern in Stresssituationen immer mal wieder zutage tritt.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

The Who (Quelle: imago/United Archives International)
imago/United Archives International

The Who – Substitute

Warum Keith Moon nicht nur am Schlagzeug mächtig viel Wirbel macht.

Genesis (Quelle: imago/BRIGANI-ART)
imago/BRIGANI-ART

Genesis – Mama

Warum wir den Genesis-Hit "Mama" dem Schauspieler David Niven zu verdanken haben.