Elton John (Quelle: imago/PBG)
imago/PBG
Bild: imago/PBG Download (mp3, 2 MB)

- Elton John – Pinball Wizard

Wie der "Pinball wizzard" zu einem großen Erfolg für The Who wird und Rod Stewart ziemlich sauer auf Elton John ist

Flipper-Ikone
Inspiriert vom indischen Guru Meher Baba, der aus Protest gegen seine laute und aggressive Umwelt ein lebenslanges Schweigegelübde ablegte, schreibt Pete Townshend ein Konzeptalbum über einen taubstummen und blinden Jungen.

Obwohl seine Band The Who fast bankrott ist, haben die Jungs im März ‘69 fast alle Songs im Kasten. Das Album muss ein Erfolg werden, sonst ist es vorbei mit der Karriere. Um sich die Gunst des einflussreichen Musikjournalisten Nik Cohn zu sichern, lädt man ihn vorab ins Studio ein. Seine Reaktion auf die Songs ist eher lauwarm. "Wieviel Sterne gibst du uns?", will Pete Townshend wissen. "Vier", lautet die knappe Antwort.

Das reicht nicht, denn für die Band geht es um alles oder nichts. Aber Pete Townshend weiß, dass Cohn leidenschaftlich gerne am Flipper daddelt und gerade an einem Roman über einen Flipper-Spieler schreibt. Scheinheilig fragt er ihn, ob er seine Meinung ändern würde, wenn Tommy zu einer Flipper-Ikone aufsteigen würde? Cohn ist Feuer und Flamme…

 

"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern..."
Hastig komponiert Pete Townshend den Song "Pinball Wizard", woraufhin Nik Cohn das Album in seiner Kritik als Meisterstück preist. Normalerweise singt Roger Daltrey den Flipper-Song, aber als Ken Russel das Konzeptalbum verfilmen will, möchte er mehr Stars an Bord holen, damit die Kinokassen lauter klingeln.

Russel fragt Rod Stewart, der das Lied schon einmal mit dem London Symphony Orchester aufgenommen hatte. Rod ist sich unschlüssig, er fragt seinen Kumpel Elton John um Rat. Dieser winkt ab, dieses Lied würde er nicht mal mit einer Kneifzange anfassen. Doch ein Jahr später, als Russell bei ihm anklopft, sagt Elton zu - ganz nach dem Motto "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern". Daraufhin ist Rod Stewart ziemlich sauer und droht ihm Prügel an.

1993 bringt Pete Townshend sein Rockmusical an den Broadway. Er wird mit 5 Tony-Awards ausgezeichnet, der letzte Vorhang fällt am 17. Juni ’95. Vorerst, denn "Tommy" wird bis heute immer irgendwo auf der Welt aufgeführt.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

Robin Thicke (Quelle: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press

Robin Thicke – Blurred Lines

Wie es Robin Thicke und Pharrell Williams schaffen, Feministinnen, Youtube und Marvin Gayes Familie gegen sich aufzubringen.