ELO (Quelle: imago/Future Image)
imago/Future Image
Bild: imago/Future Image Download (mp3, 2 MB)

- ELO - Telephone Line

Wie aufgrund eines Missverständnis‘ einer der größten Single-Hits des ELO entsteht.

Keine Antwort?!
"Wir fangen da an, wo die Beatles aufgehört haben", beschließt Jeff Lynne vom Electric Light Orchester und komponiert 1972 eine Ouvertüre für das Debütalbum, das so heißen soll wie Jeffs Orchester.

Für die Veröffentlichung in den USA werden die Bänder an die amerikanische Plattenfirma verschickt, den Albumtitel will man später am Telefon erläutern. Die Zeit drängt und der amerikanische Produktmanager wählt sich die Finger wund, um den Manager in England nach dem Titel zu fragen. Er erreicht niemanden und hinterlässt seiner Sekretärin, sie möge es weiter versuchen und ihm den Titel auf den Schreibtisch legen.

Aber auch ihr gelingt es nicht, jemanden an die Strippe zu bekommen. "No answer" schreibt sie auf den Zettel und legt ihn ihrem Chef auf den Tisch. „Keine Antwort? Komischer Titel“, denkt sich der Plattenmann, denn „No answer“ findet sich in keinem Text von Jeff Lynne wieder. Kopfschüttelnd gibt er den vermeintlichen Albumtitel zum Druck frei.

Missverständnis

Als Jeff Lynn davon Wind bekommt, kriegt er einen Wutanfall, aber es ist zu spät: In Amerika kommt das erste ELO Album mit falschem Titel auf den Markt und verfehlt prompt die Charts.

Vier Jahre später sind ELO auch in Amerika erfolgreich und Jeff Lynne schreibt Songs für das sechste Album. Plötzlich kommt ihm das Missverständnis aus den Anfangstagen wieder in den Sinn und er schreibt ein Lied über ein Telefonat, das nicht zustande kommt, weil am anderen Ende niemand abhebt.

Im Studio rufen sie eine Nummer in Amerika an, um den dort typischen Klingelton auf dem Synthesizer nachzubauen, damit dieser den neuen Hit einläutet. Diesmal geht bei der Veröffentlichung nichts mehr schief und die Kritiker feiern "Telephone Line" als das Beste, was nach Lennon/McCartney je das Licht der Charts erblickte.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

Ozzy Osbourne (Quelle: imago/ZUMA Press)
imago/ZUMA Press

Ozzy Osbourne – Dreamer

Wie Ozzy Osbourne von Paul McCartney eine Abfuhr bekommt…und warum er sich darüber freut.