Ed Sheeran (Quelle: imago/Roland Mühlanger)
imago/Roland Mühlanger
Bild: imago/Roland Mühlanger Download (mp3, 2 MB)

- Ed Sheeran – Happier

Warum aus Nina Nesbitt und Ed Sheeran nichts geworden ist und wie Ed letztlich doch sein Glück findet.

Alles läuft perfekt... fast alles
Bei Ed Sheeran läuft alles wie am Schnürchen. Seine Lieder – ob für sich oder andere – landen immer in den Charts, die Tourneen sind ausverkauft und in der Liebe ist auch alles bestens.

Das war nicht immer so. Seine erste Freundin, die Musikerin Nina Nesbitt, hatte es nicht leicht mit ihm, denn die Musik war Ed immer wichtiger. Die beiden sind blutjung (er 21, sie 18), als sie sich 2012 verlieben. Anfangs ist alles schön, da Nina selbst Musik macht und erste Erfolge hat. Aber bald geht Ed für drei Monate mit Snow Patrol auf Tournee. Er möchte Nina am liebsten mitnehmen, aber sie hat Termine.

Die beiden telefonieren ständig, aber als er ihr eröffnet, dass er weitere 2 Monate unterwegs sein wird, ist Nina sauer. Sie macht Ed bittere Vorwürfe. Er schreibt ihr ein Liebeslied, aber auch das verhindert nicht, dass sie sich wenig später von ihm trennt und ihm wütend ein paar giftige Lieder hinterher schickt.

Man sieht sich immer zweimal im Leben
Als sie sich nach einem Monat zufällig wieder sehen, hat Nina ihren neuen Freund im Schlepptau. Er ist ebenfalls Musiker und offensichtlich sehr verliebt. Die beiden geben ein schönes Paar ab, wie Ed sich eingestehen muss.

So innig waren sie nie zusammen - wie auch, er war ja dauernd unterwegs. Ed beschreibt seine Gefühle im Song "Happier".

Das große Glück begegnet Ed Sheeran zufällig nach einem Konzert in New York. Plötzlich steht er seinem Schwarm aus der Schulzeit gegenüber. Cherry Seaborn war der Star der Hockeymannschaft. Sie waren damals 11 Jahre alt und unzertrennlich, bis sie sich aus den Augen verloren.

Sie verlieben sich, und Ed ist "Happier" als je zuvor.

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren

Ultravox (Quelle: imago/ Stefan M Prager)
imago/ Stefan M Prager

Ultravox – Vienna

Wie der britischen Band Ultravox mit einem morbiden, düsteren und viel zu langen Song der Durchbruch gelingt

The Farm (Quelle: imago/ZUMA Press/Joel Goodman)
imago/ZUMA Press/Joel Goodman

The Farm - All Together Now

Wie ein Komponist aus Nürnberg im 17 Jhdt. die musikalische Grundlage für eine Fußball-Hmyne liefert.