Dawn (Quelle: imago/United Archives)
imago/United Archives
Bild: imago/United Archives Download (mp3, 2 MB)

- Dawn feat. Tony Orlando - Tie a Yellow Ribbon Round the Ole Oak Tree

Wie aus gelben Bändern in den USA Symbole der Verbundenheit werden und was ein Popsong damit zu tun hat.

Eine inspirierende Legende
So richtig freuen kann sich der amerikanische Kriegsgefangene über seine bevorstehende Freilassung nicht. Drei Jahre war er von seiner geliebten Frau getrennt. Ob sie auf ihn gewartet hat?

Falls ja, soll sie ein gelbes Taschentuch um die alte Eiche in der Dorfmitte binden. Wenn kein Taschentuch da ist, würde sein Bus einfach weiterfahren. Als er sein Heimatdorf erreicht, ist kein Taschentuch zu sehen... dafür flattert ein ganzes Meer an gelben Schleifen im Wind.

Diese Legende inspiriert die Songwriter Irwin Lewine und L. Russel Brown zu ihrem Lied "Tie a Yellow Ribbon", das sie Ringo Starr anbieten, der nach dem Ende der Beatles nach Songmaterial sucht. Aber der Chef von Apple Records blafft nur ins Telefon: "Ihr solltet euch schämen, das Lied ist lächerlich". Dann eben nicht! Man beschließt, den Song an Tony Orlando & Dawn zu geben.

Der Song ist viel zu kitschig!
Die Gruppe wurde 1970 von Tony Orlando als reines Studioprojekt gegründet, aber nach diversen Charterfolgen wollten die Fans Gesichter sehen. Mit Thelma Hopkins und Joyce Wilson hat Tony Erfolge, aber jetzt, 1973, ist das auch schon wieder 2 Jahre her. Die drei wollen künftig getrennte Wege gehen, als man sie ins Studio nach New York beordert.

Obwohl Dawn mit anderen Songs von Irwin Lewine ("Candida" und "Knock Three Times") ihre größten Hits hatte, nörgelt auch Tony an dem Lied herum. Viel zu kitschig für seinen Geschmack. Aber er wird die Melodie nicht mehr los.

Als er am nächsten Tag lustlos das Studio betritt, ist "Tie a Yellow Ribbon" noch immer in seinem Kopf. Zum Glück, denn die geplante Trennung fällt ins Wasser, "Tie a yellow ribbon" toppt die Charts in vielen Ländern und macht aus gelben Bändern in Amerika Symbole der Verbundenheit.  

Beitrag von Bettina Exner / Heiner Knapp

Das könnte Sie auch interessieren