Ehrenamtliche Wahlhelfer bei der Stimmenauszählung (Foto: imago/Data73)
Bild: imago/Data73

- Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht

Der 24. September 2017 hat es in sich. An diesem Tag wird der Deutsche Bundestag gewählt und der Volksentscheid zum Flughafen Tegel steht an. Aktuell benötigt Berlin noch ca. 2000 Wahlhelfer. Wie kann ich Wahlhelfer werden, welche Rechte und Pflichten habe ich als Wahlhelfer?

Kann jeder Wahlhelfer/in werden?

Als Wahlhelfer/in kann jeder tätig werden, der selbst zum Deutschen Bundestag wahlberechtigt ist. Der Hauptwohnsitz muss nicht in Berlin liegen. Wahlbewerberinnen, Wahlbewerber, Vertrauenspersonen von Wahlvorschlägen sowie Mitglieder von Wahlausschüssen sind von der ehrenamtlichen Tätigkeit im Wahlvorstand ausgeschlossen.

Es werden keine besonderen Kenntnisse vorausgesetzt. Sie erhalten entsprechende Unterlagen, denen Sie alles entnehmen können, was Sie für dieses Ehrenamt wissen sollten. Außerdem stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wahlamtes für alle Fragen gerne zur Verfügung. Zudem besteht die Möglichkeit an einer Schulungsveranstaltung teilzunehmen.

Wo kann ich als Wahlhelfer/in tätig werden?

Es wird versucht, den Wünschen der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer zu entsprechen. Einen Überblick über die Wahllokale in seinem Wunschbezirk findet man im entsprechenden Bezirkswahlamt.

Welche Aufgaben habe ich als Wahlhelfer/in?

Der Wahlvorstand eines Wahllokals besteht in der Regel aus sieben Bürgerinnen und Bürgern, die am Wahlsonntag die Stimmenabgabe und Stimmenauszählung sicherstellen. Zu den Aufgaben gehören u.a. die Kontrolle, ob die Wahlberechtigten im richtigen Wahllokal sind, die Ausgabe der Stimmzettel, das Auszählen der Stimmen nach Schließung der Wahllokale und die Entscheidung über Beschlussfälle.  

Wie kann ich als Wahlhelfer/innen wählen?

Mitglieder des Wahlvorstandes können von der Briefwahl Gebrauch machen, damit sie am Wahltag im Wahllokal anwesend sein können.

Wie melde ich mich an?

Wer als Wahlhelfer/in ehrenamtlich tätig werden will oder weitere Fragen hat, wendet sich an die Landeswahlleiterin von Berlin.

Welche Leistungen erhalte ich als Wahlhelfer/in?

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben Anspruch auf einen Freizeitausgleich. Weitere Informationen findet man im Amtsblatt für Berlin Nr. 36/2013, S. 1696; vom 9. August 2013; InnSportIA14.

Für Ihre Mitarbeit im Wahlvorstand erhalten Sie ein Erfrischungsgeld von 50,- €. Sofern Sie Freizeitausgleich von Ihrem Arbeitgeber erhalten, beträgt das Erfrischungsgeld 30,- €.
Für die Mitarbeit in einem Briefwahlvorstand erhalten Sie ein Erfrischungsgeld von 35,- €. Sofern Sie Freizeitausgleich von Ihrem Arbeitgeber erhalten, beträgt das Erfrischungsgeld für die Mitarbeit im Briefwahlvorstand 25,- €.

Wie lange dauert die Tätigkeit im Wahlvorstand?

Die Tätigkeit als Wahlhelfer/in in einem Wahllokal beginnt um 7 Uhr und endet nach der Auszählung der Stimmen gegen 20.00 Uhr.

Die Tätigkeit als Wahlhelfer/in in einem Briefwahlvorstand beginnt in der Regel um 14 Uhr  und endet nach der Auszählung der Stimmen. Die Auszählung beginnt nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr.