Entspannnungscoach Johannes Lauterbach im S-Bahnhof Friedrichstraße; Foto: Andreas Riedel
Entspannnungscoach Johannes Lauterbach im S-Bahnhof Friedrichstraße; Foto: Andreas Riedel | Bild: Foto: Andreas Riedel

- Schnell-Entspannung im Alltag

Stau, Gedränge in der Bahn, Hektik an der Ampel - Stress. Der Berliner Entspannungs-Coach Johannes Lauterbach gibt Tipps, wie sie sich auch an stressigen Orten entspannen können - und das schnell und effektiv.

Wer meint, den Stress erst nach der Arbeit, am Wochenende oder in den Ferien abbauen zu können, zapft ständig die eigenen Reserven an – und die sind irgendwann aufgebraucht. Insbesondere bei Stress und Hektik vergessen wir selbst kürzeste Pausen.

Tipp 1 Lächeln

Ein Lächeln – auch ein gekünsteltes – macht gute Laune. Ziehen Sie einfach die Mundwinkel für 10-30 Sekunden bewusst nach oben. Dabei drückt der Gesichtsmuskel zwischen Wange und Auge genau auf den Nerv, der dem Gehirn eine fröhliche Stimmung signalisiert. Mehrmals am Tag wiederholen!

Tipp 2 Auf das Bauchgefühl achten
Jeder bewusste Atemzug ist eine kleine Entspannungsübung und beruhigt. Wenn Sie unangenehme Gefühle im Bauch oder in der Brust wahrnehmen, halten Sie kurz inne und atmen tief ein- und aus und zählen dabei umgekehrt von 10 bis 0.

Tipp 3 Freundlich zu sich sein
Oft sind wir unsere schärfsten Kritiker. Das kann ganz schön anstrengend sein. Nicken Sie sich aufmunternd im Spiegel zu, wenn Sie mit dem Auto zur Arbeit fahren. Auf dem Nachhauseweg loben Sie sich für die geleistete Arbeit mit einem Zwinkern.

Tipp 4 Rote Ampel nutzen
Umschließen Sie mit beiden Händen das Steuer, drücken Sie fest zu und halten Sie diese Anspannung für 3-5 Atemzüge. Spüren Sie diese in den Armen, in den Schultern, im Rücken, im Bauch sowie im Gesäß und in den Beinen. Lassen Sie wieder los und genießen Sie das angenehme Gefühl der gelockerten Muskeln.

Tipp 5 Schultern entlasten
Wer viel am Computer arbeitet, hat häufig verspannte Schultern. Und bei Stress ziehen wir buchstäblich den Kopf ein. Das führt zu zusätzlichen Verspannungen. Ziehen Sie Ihre Schultern mit dem Einatmen nach oben Richtung Ohren und lassen sie diese dann mit einem befreienden, hörbaren Ausatmen oder Seufzen wieder sinken. Wiederholen Sie die Übung 1-2 Mal.

Tipp 6 Gesicht entspannen
Spannen Sie alle Gesichtsmuskeln an, indem Sie sie Richtung Nase zusammenziehen. Das sieht aus, als ob Sie ein Gesicht wie eine Trockenpflaume machen. Nach 2-4 Atemzügen lösen Sie die Anspannung und spüren der Entspannung nach.

Tipp 7 Gelb statt Rot
Sehen Sie wieder mal „ROT“? Wechseln Sie doch die Farbe! Nehmen Sie bewusst gelbe Gegenstände und Dinge in Ihrer Umgebung wahr. Auf diese Weise steigen Sie aus dem Ärger-Karussell aus und können wieder klar denken und handeln.

Tipp 8 Freiräume finden
Selbst in einer überfüllten U-Bahn gibt es noch zahlreiche Freiräume zum „Durchatmen“. Lenken Sie Ihren Blick auf die überall vorhandenen Zwischenräume. Was ist da zwischen den Rahmen der Fenster, den Füßen und Köpfen der Fahrgäste? Genau, da ist nichts. Nebeneffekt: Sie sind abgelenkt und haben keine Zeit zum Grübeln oder Meckern.

Tipp 9 Entspannen mit dem Partner
Treffen Sie mit Ihrem Partner eine Vereinbarung, dass Sie beim Abendessen in erster Linie über positive Dinge reden. Nebeneffekt: Im Alltag achten Sie künftig verstärkt auf die schönen Dinge, die Ihnen begegnen.

Tipp 10 Jeder Gang entspannt
Schütteln Sie beim Gehen Ihre Handgelenke aus. Zuerst die eine, dann die andere Hand. Zum Schluss beide Hände gleichzeitig. Stellen Sie sich dabei vor, dass Sie alles, was Sie belastet, herausschütteln. Das kann auch die mufflige Bemerkung der Kollegin sein.

Entspannnungscoach Johannes Lauterbach im S-Bahnhof Friedrichstraße; Foto: Andreas Riedel
Foto: Andreas Riedel

Johannes Lauterbach

Der langjährige Radiomoderator bietet als ganzheitlicher Therapeut, ACT- und Gesundheitscoach Seminare für Gruppen und Beratung von Einzelpersonen an. Arbeitsschwerpunkte sind: Entspannungs- und Meditationstechniken, Auftrittscoaching und Stimmtraining.

Johannes Lauterbach arbeitet regelmäßig in einer Tagesklinik mit Burnout-Patienten, veröffentlichte mehrere Entspannungs-CDs und ist Mitinitiator von slowtime.Berlin, der Stadtentschleunigungskampagne und Autor der Bücher „slowtime – die besten Tipps zum Entspannen“ und „slowtime – die besten Kurzmeditationen“.

Website [lauterbachcoaching]