Dein Vormittag

Sendung am 30. August

Buchcover Jan Eik: Ost-Berlin, wie es wirklich war; Foto: Jaron-Verlag

Ost-Berlin, wie es wirklich war

45 Jahre lang lebten 45 Prozent der Berliner in Ost-Berlin, jener Halbstadt, die gleichzeitig "Hauptstadt der DDR" war. Der gebürtige Berliner Jan Eik erinnert sich in seinem Buch "Ost-Berlin, wie es wirklich war" an das Leben im Berliner Osten: an das blühende Kulturleben, großspurige Bauvorhaben und verwaltungstechnische Absurditäten.

Warum er vor allem die Zeit vor dem Mauerbau für die interessanteste Phase Berlins hält, das erzählt Jan Eik bei Ingo Hoppe in "Dein Vormittag".

Jan Eik: "Ost-Berlin, wie es wirklich war - Erinnerungen aus der Hauptstadt der DDR", 9, 95 EUR, Jaron-Verlag

Unsere Themen und Gäste - Auch zum Nachhören

RSS-Feed
  • DEIN VORMITTAG INT 

    Kontroverse Themen & spannende Gäste: radioBERLIN-Moderator Ingo Hoppe diskutiert mit seinen Gästen über die Themen, die Berlin bewegen.

    EasyTrack -> New Take RB Aircheck 29-08-2016 11:00:00

    Ist meine Lebensversicherung noch lukrativ? Gibt es eine günstigere Hausratsversicherung als meine? Und muss ich meinen Unfallversicherungsschutz aktualisieren? - Vor allem jüngere Menschen haben oft nicht so viel Zeit und Muße, sich mit Versicherungen zu beschäftigen. Die Smartphone-App "Financefox" hilft dem Nutzer, besseren Überblick zu kriegen. Versicherungen lassen sich damit online verwalten und automatisch mit anderen Angeboten vergleichen. Wie die App genau funktioniert und warum "Financefox" auch eine Pokemon-Versicherung im Angebot hat, das erzählt Felix Maschefski von "Financefox" in "Dein Vormittag". https://www.financefox.de/
  • 26. August 2016 

    radioBERLIN 88,8 Landespolitik: Jan Menzel

    Blick auf die Berliner Politik

    Beim "Blick auf die Berliner Politik" schaut Ingo Hoppe wie jeden Freitag zusammen mit einem Kollegen aus der Redaktion Landespolitik zurück auf die Woche im politischen Berlin. Heute geht es um den wahlkampf, den BER und ein Gerücht.

  • 25. August 2016 

    Polizeihauptkommissarin Beate Köhler; Foto: Polizei Berlin

    Polizei sucht Bewerber

    Laut einer aktuellen Umfrage ist der Beruf des Polizisten immer noch Traumberuf Nummer 1 unter Schülern. Trotzdem hat die Berliner Polizei Probleme, geeignete Kandidaten für eine Ausbildung im mittleren und gehobenen Dienst zu finden.

    Beate Köhler ist Polizeihauptkommissarin, seit 28 Jahren bei der Berliner Polizei und dort jetzt in der Berufsinformation tätig.

    Was muss man können um bei der Polizei zu arbeiten und warum Polizistin immer noch ihr Traumberuf ist, das erzählt Beate Köhler bei Ingo Hoppe in "Dein Vormittag".

    Website [Beruf Polizsit/in]

  • 23. August 2016 

    Straßenschild Mohrenstraße; Foto: radioBERLIN 88,8/Fabian Stratmann

    Mohrenstraße umbenennen - ja oder nein?

    Rassistisch sei der Straßenname. meint eine Initiative und fordert die Umbenennung der Mohrenstraße in Mitte. Andere möchten den Namen beibehalten..

  • 22. August 2016 

    Leopold Prinz von Altenburg; Foto: imago/Future Image

    Leopold Altenburg - Sissis Ur-Ur-Enkel

    Leopold Prinz von Altenburg will im normalen Alltag gar nicht so viel von seiner blaublütigen Herkunft wissen. Er lebt unspektakulär bei uns mit seiner Familie im Berliner Norden, in Hermsdorf. Sein Beruf ist Schauspieler Und doch lässt ihn seine Geschichte nicht los. Er ist der Ur-Ur-Enkel von Kaiserin Sissi.

    Wie es sich als Sprössling dieser Herrscherfamilie heute lebt und wie er mit seiner eigenen Adels-Geschichte umgeht, das erzählt er in DEIN VORMITTAG bei Ingo Hoppe.

  • 19. August 2016 

    Wahlplakate der SPD und CDU in Berlin

    Politischer Wochenrückblick

    Es ist nicht zu übersehen: Es ist Wahlkampfzeit in Berlin. Die Plakate hängen bereits, jetzt kommen die Wahlkampf-TV-Spots der Parteien dazu. Außerdem hat das "wer will nach der Wahl mit wem" schon angefangen. Der Regierende Bürgermeister hat die Freundschaft mit dem bisherigen Koalitionspartner CDU endgültig aufgekündigt.

    Stehen die Weichen damit tatsächlich auf rot-grün-rot? Und bekommt Berlin jetzt einen Lagerwahlkampf. Das klären wir mit Jan Menzel im landespolitischen Wochenrückblick in DEIN VORMITTAG mit Ingo Hoppe.

  • 18. August 2017 

    Flughafen Berlin Tegel; Foto: imago/Jürgen Ritter

    Eine Lobby für Tegel

    62 Prozent aller Berliner sind für die Offenhaltung des Flughafens Tegel. Das geht aus einer jüngsten Studie hervor. Jetzt hat sich auch Berlins ehemaliger Finanzsenator Ulrich Nussbaum in der Diskussion zu Wort gemeldet.

    Nussbaum ist inzwischen Präsident des Deutschen Verkehrsforums und als Lobbyist spricht er sich für einen Weiterbetrieb des Flughafens aus. Ob das juristisch überhaupt machbar ist und was Berlin dafür tun müsste, das erläutert er in DEIN VORMITTAG bei Ingo Hoppe.

  • 17. August 2016 

    Schild Tempo 30 vor Fernsehturm; Foto: imago/Steinach

    Mehr Tempo 30 für Berlin

    Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) fordert einen deutlichen Ausbau von Tempo-30-Zonen in Berlin. Das soll vor allem für stark befahrenen Straßen gelten, an denen auch viele Menschen wohnen. Dort sei die Luft besonders stark durch gefährliche Stickoxide belastet.

    Diese könnten Krebs fördern und gingen auf die Atemwege, warnt der Verkehrsexperte des BUND Martin Schlegel. Verantwortlich dafür sind größtenteils die Abgase von Dieselautos. Diese Gesundheitsgefahr will der BUND durch die Ausweitung von Tempo 30 deutlich eindämmen.

    Was das aus Sicht des BUND bringt und an welchen Straßen dringend Tempo 30 eingeführt werden sollte, das erzählt Martin Schlegel in DEIN VORMITTAG mit Ingo Hoppe.

  • 16. August 2016 

    Kazim Erdogan; Foto: imago/Olaf Wagner

    Kazim Erdogan

    Der Psychologe und Soziologe nennt sich selbst "Der Kalif von Neukölln" und als dieser ist er einer der führenden Integrationsexperten in Deutschland. 2007 rief er deutschlandweit die erste Selbsthilfegruppe für türkischstämmige Männer ins Leben. 2012 verlieh ihm Bundespräsident Gauck das Bundesverdienstkreuz.

    Jetzt geht Kazim Erdogan in den Ruhestand. In DEIN VORMITTAG mit Ingo Hoppe zieht er jetzt Bilanz. Wo steht Berlin beim Thema Integration?

  • 15. August 2016 

    Kontroverse Themen & spannende Gäste: radioBERLIN-Moderator Ingo Hoppe diskutiert mit seinen Gästen über die Themen, die Berlin bewegen.

    Profitiert Berlin vom Brexit?

    Das Ergebnis der Volksabstimmung über den "Brexit" war für viele ein Schock. Tatsächlich könnte aber speziell Berlin vom Austritt des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union profitieren. Vor allem Start Ups aus London sind auf dem Sprung in die deutsche Hauptstadt und auch Wirtschaftssenatorin Yzer wirbt eifrig um britische Firmen. Über die Vor-und Nachteile des Wirtschaftstandortes Berlin spricht Ingo Hoppe mit dem Kollegen Arne Bartram in "Dein Vormittag."

  • 11. August 2016 

    Kirchliche Trauung: Sven Kretschmer (links) Tim Kretschmer-Schmidt; Foto: radioBERLIN 88,8/Kerstin Topp

    Kirchliche Trauung für ein schwules Paar in Berlin

    Zwei Männer vor dem Traualtar In der Kirche St. Marien in Mitte treten am Freitagnachmittag Tim Kretschmer-Schmidt und Sven Kretschmer vor den Traualtar. Sie sind das erste homosexuelle Paar, das in Berlin kirchlich getraut wird. Möglich ist das seit dem 1. Juli 2016. Zuvor hatte die Synode der evangelischen Landeskirche mit großer Mehrheit für eine entsprechende Regelung gestimmt.

    Warum ihnen die kirchliche Trauung wichtig ist und wie die Zeremonie ablaufen wird, das besprechen Tim Kretschmer-Schmidt und Sven Kretschmer mit Uwe Hessenmüller in "Dein Vormittag".

  • 10. August 2016 

    Bitemojo Foto: Kfir Harbi, bitemojo

    Bitemojo

    Das israelische Ehepaar Yael und Michael Weiss bieten seit Jahren in Jerusalem kulinarische Erkundungstouren an. Jetzt kommt die Idee nach Berlin. Mit der "Bitemojo"-App können Berliner Kieze und ihre Gastroszene individuell entdeckt werden.

    Im Programm sind derzeit fünf Touren in vier Bezirken: Charlottenburg, Kreuzberg, Neukölln und Mitte. Die Touren führen zu meist noch wenig bekannten Lokalen und Läden im Bezirk.

    Wie viele Häppchen man für wie viel Geld bekommt und welche Kieze demnächst erkundet werden können, das erzählt Dirk Müller-Dornieden von "Bitemojo" bei Uwe Hessenmüller in "Dein Vormittag".

    Website [bitemojo]

  • 09. August 2016 

    Frau läuft zur U-Bahn; Foto: imago/Steinach

    Initiative kritisiert Sanierung von U-Bahnhöfen

    70 Millionen Euro nimmt die BVG in die Hand, um in den kommenden Monaten einige U-Bahnhöfe zu sanieren. Im Moment sind das zum Beispiel die Bahnhöfe Schlossstraße und Rathaus Steglitz auf der U9. An der Art und Weise dieser Sanierung gibt es Kritik.

    Die Initiative "Kerberos" fürchtet die Zerstörung der geschichtsträchtigen Bahnhöfe und ihrer einzigartigen Architektur. Was genau die Kritiker fordern, das bespricht Uwe Hessenmüller mit Frank Schmitz, Kunsthistoriker und Mitglied der Initiative "Kerberos" in "Dein Vormittag"

  • 08. August 2016 

    Nachrichten-App "Resi"; Foto: Screenshot http://resiapp.io/

    "Resi"-News

    Resi bringt Nachrichten "Resi" heißt eine neue News-App, die in Berlin erfunden wurde und die wichtigsten Nachrichten des Tages auf´s Smartphone bringt. Gedacht ist "Resi" vor allem für Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die sich für Nachrichten meist wenig interessieren.

    Die Meldungen ähneln optisch einem WhatsApp-Dialog. Wer "Resi" im Hintergrund mit all diesen Nachrichten füttert und wie er die App weiterentwickeln will, das erzählt Erfinder Martin Hoffmann bei Uwe Hessenmüller in "Dein Vormittag".

  • 05. August 2016 

    Wahlplakate hängen am 01.08.2016 am Theodor-Heuss-Platz in Berlin (Quelle: rbb/Melanie Manthey)

    Politischer Wochenrückblick: Wahlplakate

    Seit knapp einer Woche hängen die Plakate für die Abgeordnetenhauswahl im September. Zusammen mit Thorsten Gabriel aus der Redaktion Landespolitik schaut sich Anke Friedrich im politischen Wochenrückblick die Plakate noch einmal genauer an.

    Gibt es Überraschungen, was sind Tops und was Flops bei den Plakaten? Mehr dazu in "Dein Vormittag".

  • 03. August 2016 

    Jonglieren lernen mit Mospac; Screesnhot radioBERLIN/mospac

    Mobile Sports Academy

    Eine Sportart in fünf Schritten lernen: Nicht im Verein oder Studio, sondern dort, wo man geht und steht. Das Berliner Start Up "Mospac" macht es möglich. "Mospac" steht für "Mobile Sports Academy", ihre Lernvideos drehen sie mit Sport-Profis, sie laufen auf Tablet, Smartphone oder PC.

    Welche Sportarten "Mospac" anbietet und was der Spaß kostet, das erzählt Gründer Max Erdrich bei Anke Friedrich in "Dein Vormittag". Website [Mospac]

  • 02. August 2016 

    Die Potsdamer Schwestern Ellen und Maren Wölk mit ihrer Partnerin Marili Werle kämpfen seit einem Jahr erfolgreich mit Insektenschutz-Decken gegen krankheitsübertragende Insekten

    "Permetex": Insektenschutz im Bett

    Das Berliner Olympia-Team für Rio ist mit spezieller Bettwäsche im Gepäck nach Brasilien gereist: "Permetex" schützt zuverlässig vor Insekten, wie zum Beispiel auch den Mücken, die den Zika-Virus übertragen.

    Erfunden wurde "Permetex" von den Schwestern Ellen und Maren Wölk und Mitstreiterin Marili Werle aus Potsdam. Wie der Insektenschutz genau funktioniert und wie es zu der Kooperation mit der Berliner Olympia-Mannschaft kam, das erzählt Ellen Wölk bei Anke Friedrich in "Dein Vormittag". Website [Permetex]

  • DEIN VORMITTAG INT 

    Kontroverse Themen & spannende Gäste: radioBERLIN-Moderator Ingo Hoppe diskutiert mit seinen Gästen über die Themen, die Berlin bewegen.

    "Hammerfrauen"

    Das Kabarett-Musical "Hammerfrauen" nimmt Heimwerker-Frauen und Männer spitz aufs Korn. Zu Gast im Studio: Julia Klotz
  • 29. Juli 2016 

    Ein Smartphone mit der App "Pokemon Go" wird am 13.07.2016 in der Hand gehalten. (Foto: dpa/Lukas Schulze)

    Pokemon-Sprechstunde

    Tim Zeelen, CDU-Abgeordneter aus Berlin, geht ab jetzt mit "Pokemon go" auf Jagd nach jungen Wählern. Direkt vor seinem Wahlkreis-Büro ist ein Poké-Stop. Zeelen bietet deshalb jetzt "Pokémon Go"-Sprechstunden in seinem Büro an.

  • 29. Juli 2016 

    Berlin-Karte mit Aufsflugszielen auf der Website naturtrip.org; Foto: Screenshot

    Start Up "Naturtrip"

    Spontan zum Paddeln, Baden oder Spazieren gehen ins Grüne machen und das ohne Auto: mit der App "Naturtrip" kein Problem! Das System schlägt individuell Ausflugsziele vor, die man unkompliziert und sofort mit Bus und Bahn in Berlin und Brandenburg erreichen kann. Wie "Naturtrip" genau funktioniert und wie er mit der Geschäftsidee in Zukunft auch Geld verdienen möchte, das erzählt Gründer Hermann weiß in "Dein Vormittag". Website [Naturtrip]

  • 28. Juli 2016 

    Unternehmens-und Steuerberaterin Süreyya Inal; Foto: privat

    Türkische Unternehmensgründer

    Eine Möglichkeit, sich aus der Arbeitslosigkeit zu verabschieden, ist zum Beispiel die Gründung eines eigenen Unternehmens. Die Gründerquote liegt bei Türken in Berlin um 25 Prozent höher als bei Deutschen.

    Warum das so ist, darüber spricht Ingo Hoppe mit Süreyya Inal. Sie ist in der Türkei geboren, hat sich vor über 20 Jahren als Unternehmens-und Steuerberaterin selbstständig gemacht und ist zu Gast in "Dein Vormittag".

  • 27. Juli 2016 

    Schild Bundesnachrichtendienst. Foto: SWR/Ventana Film

    Schattenwelt BND

    Die gigantische Behörde, deren Mitarbeiter im Verborgenen operieren, wird seit Jahren immer wieder von Skandalen erschüttert. Der deutsche Geheimdienst BND befindet sich in einer tiefen Vertrauenskrise, nicht zuletzt durch seine Ausspäh-Aktionen für die amerikanischen Kollegen von der "NSA".

    Rainald Becker, Chefredakteur der ARD, und Christian H.Schulz, haben einen Dokumentarfilm über die Arbeit des "BND" gedreht.

  • 26. Juli 2016 

    Shahak Shapira (Quelle: Sebastian Hänel)

    Der deutscheste Jude der Welt

    Ein Überfall in der Silvesternacht 2015 machte Shahak Shapira über Berlins Grenzen hinaus bekannt: Der 27-jährige Jude wurde in der U6 von arabisch- und türkischstämmigen Jugendlichen verprügelt.

    Jetzt hat Shahak Shapira ein Buch geschrieben: "Das wird mal ja wohl noch schreiben dürfen! Wie ich der deutscheste Jude der Welt wurde". (Rowohlt, 14,99 EUR). Ein saukomisches, todernstes Buch über Deutsche, Juden, Muslime – und einen Nazi mit Wolfgang-Petry-Frisur.

    Über sein Leben in Deutschland spricht er mit Ingo Hoppe in "Dein Vormittag".

  • 25. Juli 2016 

    Kontroverse Themen & spannende Gäste: radioBERLIN-Moderator Ingo Hoppe diskutiert mit seinen Gästen über die Themen, die Berlin bewegen.

    Robert Böhme und sein Mondauto

    Der IT Sicherheitsexperte Robert Böhme aus Hellersdorf hat vor sieben Jahren begonnen eine verrückte Idee zu verfolgen. Er baut zusammen mit anderen Wissenschaftlern an einem Mondauto. Der Internetriese Google hat einen eigenen Wettbewerb für eine private Mondmissionen ausgeschrieben. Wer es als erster schafft privat auf dem Mond zu landen, dort mit dem Mondauto 500 Meter zu fahren und live Bilder davon auf die Erde zu funken, der bekommt 30 Millionen Dollar. Robert Böhme hat mit seinen Weltraumenthusiasten gute Chancen das Rennen zum Mond zu gewinnen. Vielleicht schon nächstes Jahr könnte eine russische Trägerrakete den Rover zum Mond bringen.

  • 21. Juli 2016 

    Felicia Mutterer; Herausgeberin des Frauenmagazins "Straight"; Foto: Straight

    Christopher Street Day

    Am Sonnabend wird es in Berlin wieder bunt und schrill beim Christopher Street Day. Zu dem Umzug unter dem Motto "Happy Pride" werden tausende schwule und lesbische Menschen fröhlich für mehr Toleranz und Akzeptanz demonstrieren. Felicia Mutterer ist die Chefredakteurin des lesbischen LIve-Style Magazins "Straight". Sie wird den CSD am Sonnabend live für den rbb moderieren. Warum der 38. Christopher Street Day gerade für Frauen, die Frauen lieben noch immer wichtig ist, das erzählt Felicia Mutter bei Ingo Hoppe in DEIN VORMITTAG.

  • 20. Juli 2016 

    Ahmed, Tatiana und eine Flüchtlinsgruppe im Park; Foto: Tatiana Brasching/radioBERLIN 88,8

    Ein Jahr "Tatianas Tagebuch"

    Seit einem Jahr gibt es den Blog von radioBERLIN-Reporterin Tatiana Brasching über das Leben in der Notunterkunft Thielallee in Zehlendorf. Wie hat sich die Situation für die Anwohner im Kiez verändert? Was hat sich für die Menschen in der Notunterkunft verändert - oder hat sich überhaupt etwas für sie geändert? Wie viele Kinder besuchen eine Schule oder den Kindergarten? Gibt es Flüchtlinge, die Arbeit gefunden haben?

    Jetzt geht Tatianas Zeit als Beobachterin zu Ende - über ihre Erfahrungen spricht sie in DEIN VORMITTAG mit Ingo Hoppe.

  • 19. Juli 2016 

    Graffiti-Oma Angelika Bruer; Foto: SWR

    Graffiti-Oma

    Ihr Markenzeichen ist ihre kleine Digitalkamera, die sie immer in ihrer braunen Lederhandtasche dabei hat, wenn sie auf Streifzug geht. Sie ist Berlins Graffiti-Oma und heißt eigentlich Angelika Bruer.

    Die Leidenschaft der ehemaligen Verwaltungsangestellten sind Graffitis auf Berlins Hauswänden und Mauern. Täglich ist Angelika Bruer auf der Suche nach neuen Streetart Motiven, die ihr gefallen. Mit ihrer Beharrlichkeit und der Leidenschaft hat sie Zugang zu der sonst abgeschotteten Sprayer-Szene bekommen. Sie backt Kuchen für sie und bringt Schnittchen und deshalb nennt die Szene sie liebevoll ihre Graffiti-Oma.  

  • 18. Juli 2016 

    Patricia Schlesinger, Intendantin des rbb (Quelle: rbb/Thorsten Klapsch)

    rbb-Intendantin Patricia Schlesinger

    Seit dem 1. Juli hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg eine neue Intendantin: Patricia Schlesinger. Fernsehzuschauer kennen sie noch als ARD-Korrespondentin in Singapur und Washington sowie als Moderatorin des Magazins "Panorama".

    Was sie sich vorgenommen hat und warum sie zu Berlin eine ganz besondere Beziehung hat, das erzählt Patricia Schlesinger bei Ingo Hoppe in "Dein Vormittag".

  • 14. Juli 2016 

    Eine Kleingartenkolonie in Berlin (Foto: imago/Helga Lade)

    Integration im Kleingarten

    Kleingärten sind sehr begehrt in Berlin, besonders bei jungen Familien mit Kindern. Eine türkische Familie ist neulich als potentieller Pächter eines Gartens in Mariendorf abgelehnt worden. Türkische Kleingärtner würden sich nicht in das Vereinsleben integrieren, so die Begründung in der Kleingartenkolonie "Frieden". "So darf man sich gegenüber Menschen nicht verhalten": das sagt Karl-Franz Bothe, Vizepräsident des Landesverbandes der Gartenfreunde Berlin. Mit ihm spricht Ingo Hoppe über Regeln und Gepflogenheiten in Berliner Kleingartenkolonien in "Dein Vormittag".

  • 12. Juli 2016 

    Die Worte Alter und Rente liegen kombiniert auf einem Scrabble Spielfeld; Foto: imago/Thomas Eisenhuth

    Die Ängste der Deutschen

    "Die Ängste der Deutschen" stehen im Mittelpunkt einer aktuellen Studie. Rund 2.400 Bürger sind dafür zu ihren größten politischen, wirtschaftlichen und persönlichen Sorgen befragt worden. Über die Ergebnisse der Umfrage und was sie bedeuten, spricht Ingo Hoppe mit Professor Dr. Manfred G. Schmidt, seines Zeichens Politologe, in "Dein Vormittag".