Nachrichten aus Berlin von rbb|24

Nachrichten der Tagesschau

RSS-Feed
  • Wahl-o-mat-Startseite

    13,3 Millionen Nutzungen 

    Rekordergebnis für Wahl-O-Mat

    Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl hat einen neuen Rekord aufgestellt. Die Entscheidungshilfe wurde bereits mehr als 13,3 Millionen Mal genutzt - so oft wie noch nie vor einer Bundestagswahl. Er soll vor allem junge Menschen zum Wählen bewegen.
  • Bundestagswahl 2017 

    Vom Stimmzettel zum Ergebnis

    Ankreuzen und einwerfen: So sieht für die meisten Bürger der Wahlgang aus. Doch erst danach wird aus vielen Stimmzetteln ein Wahlergebnis. Dieser Prozess ist genau geregelt und hat dennoch Schwachstellen. Von Wolfgang Wichmann.
  • Wahl-o-mat-Startseite

    Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 

    Wer vertritt meine Meinung?

    Welches Wahlprogramm deckt sich mit meinen Überzeugungen? Antworten darauf liefert der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017. Klicken Sie sich durch die politischen Themen und erfahren Sie, welche Partei Ihre Ansichten am ehesten vertritt.
  • Programme im Vergleich 

    Was die wichtigsten Parteien versprechen

    Die Wahlprogramme der Parteien füllen viele Seiten. Wer verfolgt welche Ziele? Wie sehen die Positionen bei der Familienförderung, Steuern und Flüchtlingen aus? tagesschau.de vergleicht die Wahlversprechen der wichtigsten Parteien.
  • Kleine Parteien bei der Wahl 

    Visionen der "Sonstigen"

    Bierpreisbremse, Reisepflicht und Veröffentlichung der Geheimdokumente über außerirdisches Leben: Auch mit solchen Ideen werben kleinere Parteien bei der Bundestagswahl um Stimmen. tagesschau.de stellt sie und ihre wichtigsten Forderungen vor.
  • Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un im südkoreanischen Fernsehen.

    USA - Nordkorea 

    Trump nennt Kim einen "Wahnsinnigen"

    Die Nordkoreakrise eskaliert erneut verbal. US-Präsident Trump bezeichnete den nordkoreanischen Diktator Kim als "Wahnsinnigen". Er reagierte damit auf Äußerungen Kims, der Trump zuvor einen "dementen Greis" genannt hatte.
  • Irans Präsident Rouhani

    Nach Kritik aus USA 

    Iran will Raketenprogramm stärken

    Wenige Tage nach den Verbalattacken von US-Präsident Trump hat Irans Präsident Rouhani den Ausbau der Streitkräfte angekündigt. "Wir werden zur Abschreckung unsere militärische Stärke erhöhen", so Rouhani. Dazu will er auch das Raketenprogramm vorantreiben.
  • Emmanuel Macron beim Unterzeichnen der Dekrete mit Arbeitsministerin Muriel Penicaud und Regierungssprecher Christophe Castaner.

    Macron unterzeichnet Reform 

    Frankreich lockert sein Arbeitsrecht

    Frankreichs Präsident Macron hat seine erste große wirtschaftspolitische Reform auf den Weg gebracht. Von Kritik und Protesten begleitet, unterzeichnete er die Dekrete zum umstrittenen Umbau des französischen Arbeitsrechts.
  • Person zeigt Uber App auf seinem Handy

    Entzug der Lizenz 

    London wirft Uber raus

    Rückschlag für Uber: London entzieht dem US-Fahrdienstvermittler die Lizenz aus Sicherheitsgründen. Uber will gegen den Rauswurf Widerspruch einlegen und muss sich mit weiteren Problemen auseinandersetzen.
  • Demonstranten harren in der Nacht vor dem Justizministerium aus.

    Katalonien-Referendum 

    Demonstranten werden sesshaft

    Gekommen, um zu bleiben: In Barcelona harren die Befürworter eines unabhängigen Kataloniens vor dem Justizministerium aus. Zelte wurden aufgebaut. Ob das Referendum wirklich stattfinden kann, ist aber nicht sicher. Die Regionalregierung sprach von einem "Notfallplan".
  • Vietnamese entführt 

    Weiterer Diplomat unter Verdacht und ausgewiesen

    Sechs Wochen nach der Entführung eines Vietnamesen in Berlin hat die Bundesregierung einen weiteren Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft ausgewiesen. Er wird verdächtigt, in den Fall verwickelt zu sein. Auch wird eine Entschuldigung erwartet.
  • Schärferes Gesetz 

    Haft für illegale Autorennen

    Bisher konnten illegale Autorennen von den Behörden lediglich mit Bußgeldern und Fahrverboten bestraft werden. Das hat der Bundesrat heute mit einer Gesetzesverschärfung geändert. Doch Verkehrsrechtler sind skeptisch. Von Alex Krämer.
  • Erdbeben in Mexiko 

    Jede Minute zählt

    Nach dem Erdbeben in Mexiko hat das Schicksal eines verschütteten Mädchens die Menschen beschäftigt. Nun stellte sich heraus, dass die Identität des Kindes erfunden war. Die Zahl der Opfer stieg weiter. Die Rettungskräfte geben die Suche nach Überlebenden nicht auf, für sie zählt jede Minute.
  • Retter an der Grundschule "Enrique Rebsamen" in Mexiko-Stadt.

    Nach Erdbeben in Mexiko 

    Das Mädchen, das es nicht gibt

    Nach dem Beben in Mexiko wurde die Suche nach einem Mädchen zu einem Symbol der Hoffnung: "Frida Sofia" war angeblich in ihrer Schule verschüttet worden. TV-Sender berichteten stundenlang live, auch im Netz fieberten die Menschen mit. Doch das Mädchen gibt es nicht. Von Wolfgang Wichmann.
  • Überall Zerstörung: Hurrikan "Maria" hat auf der Insel Puerto Rico für schwere Überschwemmungen gesorgt und Häuser teilweise dem Erdboden gleichgemacht.

    Hurrikan "Maria" 

    Es ist noch nicht vorbei

    Auf seinem zerstörerischen Weg durch die Karibik hat der Hurrikan "Maria" mindestens 18 Menschenleben gefordert. Bislang waren sieben Todesopfer bestätigt. Zuletzt hatte der Sturm auf der Insel Puerto Rico schwerste Schäden angerichtet.
  • Planetenforschung 

    Komet trifft Mars trifft Sonnensturm

    Ein spektakuläres Ereignis im Oktober 2014 beschäftigt die Planetenforscher bis heute: Der Komet Siding Spring streifte in einer Entfernung von nur 140.000 Kilometern den Mars. Fast zeitgleich gab es einen Sonnensturm.
  • Novi-Wahlwidget

    Service am Wahlabend 

    Wahlkreisergebnis direkt aufs Handy

    Wie hat mein Wahlkreis gewählt? Diese Frage stellen sich am Wahlabend viele. Wer das Ergebnis sofort nach der Auszählung erfahren will, kann es sich direkt schicken lassen - von Novi, dem Messenger-Angebot von funk und tagesschau.
  • Wahl-o-mat-Startseite

    Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 

    Wer vertritt meine Meinung?

    Welches Wahlprogramm deckt sich mit meinen Überzeugungen? Antworten darauf liefert der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017. Klicken Sie sich durch die politischen Themen und erfahren Sie, welche Partei Ihre Ansichten am ehesten vertritt.
  • Koalitionsrechner 

    Welche Bündnisse wären möglich?

    Wieder eine Große Koalition? Premiere für "Jamaika"? Oder etwas ganz anderes? Natürlich wissen wir erst nach der Wahl, welche Koalitionen möglich sind. Was Sie aber jetzt schon tun können: mit den Daten des letzten ARD-DeutschlandTrends die Koalitionsoptionen durchspielen.
  • Sendungsbild

    "Afrika, Afrika!" 

    Spurensuche - gefangen auf St. Helena

    Wer St. Helena hört, denkt schnell an Napoleon Bonaparte. Er verbrachte die letzten Jahre dort in einem Luxusgefängnis und jammerte ständig. Was kaum einer weiß: Auch südafrikanische Soldaten und Krieger wurden als Gefangene auf die Insel verbannt. Von Thomas Denzel.

Börse