Nachrichten

Nachrichten aus Berlin

Nachrichten der Tagesschau

RSS-Feed
  • Austritt der Briten aus der EU 

    Juncker wartet auf den Scheidungsbrief

    Nach der Brexit-Entscheidung fordert EU-Kommissionchef Juncker von der britischen Regierung, zügig die Austrittsunterlagen einzureichen. Er verstehe nicht, warum diese bis Oktober für die Entscheidung brauche, sagte Juncker im Brennpunkt. Der britische Regierungschef Cameron will dies seinem Nachfolger überlassen.
  • Sendungsbild

    Schulz attackiert Cameron 

    "Ganzer Kontinent in Geiselhaft"

    Dass Premier Cameron erst bis Oktober zurücktreten will - das hält EU-Parlamentspräsident Schulz für "skandalös". In den tagesthemen sagte er, zum wiederholten Mal werde ein "ganzer Kontinent in Geiselhaft genommen für die parteiinternen Überlegungen" der britischen Konservativen.
  • Flagge Großbritannien

    Nach Referendum in Großbritannien 

    Europas Zerreißprobe

    Entsetzen quer durch Europa, Ungewissheit auf der Insel: Das Brexit-Votum wird einen ganzen Kontinent noch lange in Atem gehalten. Wie der historische Tag ablief - von den ersten Auszählungen bis zu den weltweiten Reaktionen - unser Liveblog zum Nachlesen.
  • Dieser Taxifahrer fährt fahnenschwingend durch London und bejubelt das Ergebnis.

    Der Tag danach in Bildern 

    Jubel und Betrübnis

    Jubel einerseits, betrübte Gesichter andererseits - so geteilt das Ergebnis, so verschieden die Reaktionen in Großbritannien auf den Ausgang des Referendums. Der Tag danach in Bildern.
  • Der Union Jack und die EU-Flagge vor der EU-Kommission in Brüssel

    Gespräch mit Finanzwissenschaftler Otte 

    "Ich freue mich über den Brexit"

    Europa in der Brexit-Krise? Mitnichten, meint der Finanzwissenschaftler Max Otte im Interview mit tagesschau.de. Ohne die Briten gebe es die Chance, mit Kerneuropa schneller voranzukommen. Auch die Gefahren für die Finanzmärkte seien handhabbar, für Deutschland böten sich neue Chancen.
  • Lange Gesichter bei pro-EU-Anhängern.

    EU-Austritt des Vereinigten Königreichs 

    "Bruch nach 40 Jahren Ehe"

    Für das Remain-Lager ist das Ergebnis des Referendums ein Schlag in die Magengrube. Der EU-Anhänger und Politikwissenschaftler Anthony Glees berichtet über seine Gefühle am Morgen nach der Abstimmung - und seine Hoffnung für die Zukunft. Von Julian Heißler.
  • Reaktionen aus europäischen Hauptstädten 

    Merkel spricht von "Einschnitt für Europa"

    In Brüssel sucht man jetzt händeringend nach dem Plan B. Der Schock über den Brexit steht Europas Politikern ins Gesicht geschrieben. Die Angst vor Kettenreaktionen ist groß. Kanzlerin Merkel rief zu Besonnenheit auf - und erinnerte an das "Friedensprojekt Europa".
  • Wirtschaftliche Folgen des Brexit 

    Weltweite Turbulenzen

    Einbrüche an den Aktienmärkten, massive Kursstürze - die Finanzwelt ist erschüttert. Das "Nein" der Briten zur EU hat weltweit eine Schockwelle an den Märkten ausgelöst. Und das ist wohl erst der Anfang. Experten erwarten teils dramatische Auswirkungen.
  • Die Briten verspielen das Erbe von Winston Churchill.

    Brexit 

    Zurück in die Vergangenheit

    Der Brite Winston Churchill war es, der 1946 die Vereinigten Staaten von Europa erfand. Seine Nachfolger sind dabei, dieses Erbe zu verspielen, meint Jens-Peter Marquardt. Europa sei die Zukunft, nicht aber die Nationalstaaten.
  • Sendungsbild

    ARD-Korrespondentin Hanni Hüsch aus London 

    "Die Alten haben für die Jungen entschieden"

    Nach dem politischen Erdbeben des Brexit haben es die Befürworter mit dem EU-Austritt nicht so eilig - "man muss sich sortieren", meint ARD-Korrespondentin Hüsch. Und ausbaden müsse es die jüngere Generation: "Fatal, dass dies die Alten für die Jungen entschieden haben."
  • Sendungsbild

    Neues Unabhängigkeitsreferendum 

    Ohne Schottland bleibt nur noch "Little Britain"

    Gegen ihren Willen würden die Schotten aus der EU herausgezerrt, sagt ARD-Korrespondentin Annette Dittert. Die schottische Regierungschefin kündigte als Konsequenz ein neues Unabhängikeitsreferendum an. Das Ende des Vereinigten Königreichs in seiner bisherigen Form?
  • Bundestag

    Anti-Terror-Gesetz beschlossen 

    Mehr Datenaustausch mit ausländischen Geheimdiensten

    Polizei und Geheimdienste bekommen zusätzliche Befugnisse. Im Eiltempo haben Union und SPD ein Anti-Terror-Paket im Bundestag beschlossen, das nicht nur den Datenaustausch mit ausländischen Geheimdiensten verstärken will.
  • GM-Logo an der Konzernzentrale

    Neue Vorwürfe im Abgas-Skandal 

    Erste Sammelklage gegen General Motors

    Im Abgas-Skandal gerät nun auch der Opel-Mutterkonzern GM in den Fokus. Autobesitzer reichten eine Sammelklage wegen des Chevrolet Cruze ein. Der auf der gleichen Plattform aufgebaute Opel Zarifa wird bereits überprüft. Von Peter Hornung.
  • Die Erdgasförderbohrung "Söhlingen Z7" des Mineralölkonzerns ExxonMobil in Söhlingen (Niedersachsen).

    Bundestag billigt Kompromiss 

    Schärfere Vorschriften für Fracking

    Eine kommerzielle Förderung von Schiefergas durch Fracking bleibt in Deutschland tabu. Der Bundestag hat einen entsprechenden Koalitionskompromiss gebilligt. Der Opposition ist das nicht genug: Sie fordert ein komplettes Verbot.
  • Unionsklausur in Potsdam 

    Überwinden CDU und CSU ihre Ehekrise?

    Wie Schwesterparteien wirken CDU und CSU schon lange nicht mehr - eher wie ein Ehepaar im Dauerstreit. Auf einer Klausur wollen die Unionsspitzen ihre Differenzen hinter sich lassen und zu einer gemeinsamen Basis im Hinblick auf die Bundestagswahl gelangen. Von Anna Engelke.
  • Gleich zu Beginn seines Besuches sprach der Papst vom Völkermord an den Armeniern

    Papst in Armenien 

    Franziskus erinnert an Völkermord

    Bei einem Besuch im Südkaukasus hat Papst Franziskus an die Verfolgung der Armenier im Osmanischen Reich erinnert und erneut von einem Völkermord gesprochen. Zugleich mahnte er die Armenier, den Konflikt mit dem Nachbarn Aserbaidschan friedlich zu lösen.
  • Die Formel "ACAB" - hier als Graffiti an einem Schaufenster - gilt nicht automatisch als Polizistenbeleidigung.

    Polizistenbeleidigung "All Cops Are Bastards" 

    "ACAB" fällt unter Meinungsfreiheit

    Die Anti-Polizei-Parole "ACAB" gilt nur dann als Beleidigung, wenn sie sich auf eine begrenzte Gruppe bezieht- so das Bundesverfassungsgericht. Die allgemeinere Äußerung der Formel "All Cops Are Bastards" fällt damit unter die Meinungsfreiheit.
  • Anwohner und Helfer beseitigen in Stromberg (Rheinland-Pfalz) den Schlamm, den ein Unwetter durch Starkregen und Überflutung in den Ortskern der Hunsrückgemeinde gespült hat.

    Unwetter im Südwesten 

    Meterhohe Überschwemmungen nach Starkregen

    Überschwemmte Straßen und unterspülte Gleise: Starke Gewitter mit viel Regen haben den Südwesten Deutschlands getroffen. In Stromberg im Hunsrück gab es meterhohe Überschwemmungen. Im Mittelrheintal kommt es bei Bahnfahrten zu Beeinträchtigungen.
  • Sendungsbild

    "Afrika, Afrika!" 

    Tierisches Vergnügen mit Tausenden Perlen

    Der Künstler Jimmy Nyaruwa stellt aus Kunststoff-Perlen und Draht Figuren her. Vor allem Tiere wie Eulen baut er mit großer Leidenschaft - auch, wenn das Geschäft im Moment nicht so gut läuft. Thomas Denzel hat ihn einen Tag lang begleitet.
  • Kandidaten und Ergebnisse 

    Das Rennen ums Weiße Haus

    Donald Trump gilt längst als designierter Kandidat - und jetzt heißt es, auch Hillary Clinton habe faktisch schon gewonnen. Doch wie steht es wirklich im Rennen der Bewerber? Unser interaktiver Wahlmonitor mit allen wichtigen Fakten.

Börse