Dein Vormittag

Sendung am 21. August

Foto: rbb
imago/Jochen Tack

Ansturm auf den Kleinen Waffenschein

Immer mehr Berliner fühlen sich  unsicher und wollen sich mit einer Schreckschusswaffe oder Reizgas verteidigen können. Die Zahl der Anträge auf einen Kleinen Waffenschein ist im letzten Jahr förmlich explodiert. Wurden 2015 noch 800 Anträge genehmigt, so stellte die Behörde 2016 über 4.400 Kleine Waffenscheine aus. Damit dürfen die Besitzer Schreckschusswaffen legal in der Öffentlichkeit mit sich führen.

Die Polizei ist besorgt über diese Entwicklung, weil die Schreckschusswaffen oftmals täuschend echt aussehen. Somit könnten bestimmte Situationen leichter eskalieren.

Auch die Berliner Studentin Carolin, 24 Jahre alt aus Adlershof, trägt, wenn sie allein ausgeht, eine Schreckschusspistole am Gürtel. Bei Ingo Hoppe erzählt sie, warum sie sich die Pistole zugelegt hat und warum sie sich damit sicherer fühlt.

Unsere Themen und Gäste - Auch zum Nachhören

RSS-Feed
  • 18. August 2017 

    Besucher vor dem Neuen Museum auf der Museumsinsel: Foto: Kulturprojekte Berlin, Sandra Ratkovic

    20 Jahre "Lange Nacht der Museen"

    Die Berrliner Idee der "Langen Nacht der Museen" wird inzwischen weltweit von Bratislava bis nach Buenos Aires kopiert. Die Jubiläumsausgabe der Langen Nacht geht unter dem Motto "Made in Berlin" an den Start. Im Mittelpunkt stehen berühmte Berliner Persönlichkeiten, Kunstwerke und Erfindungen von Schinkel bis zur Dietrich, KPM bis Currywurst. Im Gespräch mit Ingo Hoppe: Projektleiterin Annette Meier.

  • 17. August 2017 

    Installation "Beyond The Wall"; Foto: rbb/Kerstin Topp

    Jenseits der Mauer "Beyond the wall"

    Der deutsch-amerikanische Fotograf und Videokünstler Stefan Roloff erinnert an der East Side Gallery mit seiner Installation "Beyond the Wall" an den Alltag an der Mauer. Dazu hat er großformatige schwarz-weiße Silhouetten von Zeitzeugen mit Bildern von DDR-Grenzposten kontrastiert. Die Installation ist noch bis zum 9. November rund um die Uhr zu sehen.

  • 16. August 2017 

    Screenshot "Hush-City"

    Atlas der leisen Orte

    Es gibt auch Orte in der Stadt, an denen man dem Stress durch Dauerlärm wunderbar entgehen kann. Stadtforscher Prof. Dietrich Henckel von der TU Berlin hat mit seinen Studenten eine Smartphone App entwickelt: "Hush City" - das heißt so viel wie "Stadt verstumme". Jeder kann mitmachen und in eine Karte seinen stillen Lieblingsplatz eintragen. Dadurch entsteht ein Atlas der leisen Orte in Berlin. Website [Hush-City]

  • 15. August 2017 

    Buchcover Raed Saleh "Ich deutsch"; Hoffmann und Campe

    Raed Saleh "Ich Deutsch"

    Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Berliner Parlament kam als Kind aus Palästina nach Berlin und wuchs in Spandau auf. In seinem Buch "Ich Deutsch" (Hoffmann und Campe, 20 Euro) legt Saleh Ideen und Vorschläge vor, wie unsere Gesellschaft aussehen soll und wofür sie steht. Der Versuch, eine linke Leitkultur zu definieren, hat ihm auch Kritik aus den eigenen Reihen eingebracht.

  • 14. August 2017 

    Ingo Hoppe und Michéle Müller, die neue Küchenchefin im Adlon; Foto: rbb/Hoppe

    Küchenchefin im "Adlon"

    Sie ist die erste Küchenchefin im "Adlon" und überhaupt der erste Mensch aus Berlin in dieser Position: Michéle Müller, 36 Jahre alt kehrt nach Stationen in Italien, der Schweiz und Abu Dhabi in ihre Heimatstadt zurück und kocht ab jetzt im Hotel-Restaurant "Quarré". Was sie auftischen möchte und wie sie mit kritischen Gästen umgeht, das erzählt Michéle Müller bei Ingo Hoppe in "Dein Vormittag".

  • 11. August 2017 

    Maike Plath missingFILMs

    Maike Plath: Act! - Wer bin ich?

    Maike Plath hat fast zehn Jahre an einer Neuköllner Hauptschule mit Jugendlichen gearbeitet, normaler Unterricht war kaum möglich. Stattdessen machte sie mit den Schülern Theater und hatte damit Erfolg. Die Jugendlichen öffneten sich und zeigten, wie sie über die Welt denken. Den Schuldienst hat sie inzwischen quittiert und das Jugend-Theater Project ACT! gegründet. Der Regisseur Rosa von Praunheim hat jetzt über Maike Plath und die Jugendlichen einen Film gemacht. Website [act-Berlin]

  • 10. August 2017 

    Der Zoo der Anderen; Buchcover mit Autor Jan Mohnhaupt; Foto: Antony Sojka

    Der Zoo der Anderen

    Tierisches Wettrüsten: Politiker wie Willy Brandt und Helmut Schmidt besorgten Zoodirektor Klös Elefanten und Pandabären, um dem Rivalen Heinrich Dathe vom Tierpark die Stirn zu bieten. Der ließ sichBrillenbären von Spendengeldern der Stasi schenken. Der Journalist Jan Mohnhaupt beschreibt diesen absurden Kampf der Zoodirektoren in seinem Buch "Der Zoo der Anderen. Als die Stasi ihr Herz für Brillenbären entdeckte und Helmut Schmidt mit Pandas nachrüstete." (Hanser Verlag, 20 Euro)

  • 09. August 2017 

    "Silvermodel" Maggie Menges. (Quelle: Manou Lenz)

    Model Maggie Menges

    Maggie Menges war Model bei der Fashion Week, ein sogenanntes „Best-Ager-Model“, Jahrgang 1958. Seit über 30 Jahren läuft sie für Modemarken über den Laufsteg, u.a. für Jette Joop und Gerry Weber. Sie dreht Werbespots für Edeka, Lidl oder Hornbach und moderiert seit einigen Jahren auch für einen Homeshopping-Kanal.
    Website [Maggie Menges]

  • 08. August 2017 

    Eine Jüdische Synagoge in Berlin kurz vor dem Jüdischen Pessach-Fest; Foto: imago/Uwe Steinert

    "Rent a Jew"

    "Stimmt es eigentlich, dass Juden keine Steuern zahlen müssen?"- so lautet ein Vorurteil, das Wiebke Rasumny schon zu Ohren gekommen ist. Sie arbeitet ehrenamtlich für die Agentur "Rent a Jew", "miete einen Juden" und besucht regelmäßig Schulen, Universitäten und Kirchengemeinden. Welche Fragen über jüdisches Leben sie oft hört, hat sie bei Ingo Hoppe erzählt.

  • 07. August 2017 

    Buchautor Volker Kitz: Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss; Foto: Andreas Labes

    Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss.

    "Sind Sie auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Sind Sie kreativ, leistungsbereit? Dann bewerben Sie sich noch heute bei uns." Arbeit ist Leidenschaft, Erfüllung und Spaß. Alles Lüge und Idealisierung, sagt Volker Kitz. Dienst nach Vorschrift und Routine sind völlig in Ordnung. "Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss" heißt sein aktuelles Buch zu den Lügen der Arbeitswelt. (Fischer Taschenbuch, 8 Euro).

  • 04. August 2017 

    Museum am Brandenburger Tor (Foto: TRIAD Edutainment Enterprises GmbH)

    Das Brandenburger Tor-Museum

    Mehr als 300 Jahre Berliner Geschichte, inszeniert als multimediale Zeitreise auf riesigen Panoramaleinwänden und mit dreidimensionalem Klang: das Brandenburger Tor-Museum steht nur 50 Meter vom Originalschauplatz entfernt und nimmt das Publikum mit auf eine Zeitreise vom Bau des Brandenburger Tors über die Weimarer Republik, den Zweitem Weltkrieg und Mauerfall bis hin zum heutigen Berlin. Marc Burgdorff, Chef des Brandenburger Tor-Museums, war zu Gast in "Dein Vormittag".

  • 03. August 2017 

    Museum für Kommunikation (Foto: imago/Thomas Lebie)

    Das Museum der Kommunikation hat eine neue Direktorin

    Anja Schaluschke leitet das Haus in der Leipziger Straße seit dem 1. August. Jährlich kommen gut 140-tausend Besuchern in das Museum. Mit originellen Sonderausstellungen wie über "Gerüchte" oder legendäre Werbekampagnen will man weniger Touristen als viel mehr die Berliner Familien und Schulklassen ins Museum locken. Über ihre Pläne hat Anja Schaluschke in "Dein Vormittag" gesprochen.

  • 02. August 2017 

    Zwei Frauen protestieren beim Dieselgipfel (Foto: imago/Chrstian Ditsch)

    Der "Diesel-Gipfel" in Berlin

    Die Bundesregierung lädt heute zum "Diesel-Gipfel" nach Berlin. Anlass für den Gipfel: die "Diesel-Affäre", also die Manipulationen an Diesel-Fahrzeugen, um Abgasgrenzwerte einzuhalten. Was die Bundesregierung von der Autoindustrie verlangen könnte, wer an dem Gipfel teilnimmt und an welcher Stelle Streit droht, das bespricht Ingo Hoppe mit dem Kollegen Sebastian Hesse aus dem ARD-Hauptstadtstudio. -Was erwarten Sie von der Bundesregierung im Umgang mit den Autoherstellern? Das wollte Ingo Hoppe von Ihnen wissen.

  • 01. August 2017 

    Foto: rbb

    Gesichtserkennung am Bahnhof südkreuz

    Am Bahnhof Südkreuz startet ein Pilotversuch zur Gesichtserkennung. Mehrere Kameras sollen ein halbes Jahr lang die Gesichter von insgesamt 275 Testpersonen erkennen. radioBERLIN-Reporter Klaas-Wilhelm Brandenburg ist eine dieser 275 Testpersonen. Wie das Ganze genau funktioniert und welche Bedenken Datenschützer gegen den Test haben, das hat Klaas-Wilhelm Brandenburg in "Dein Vormittag" erklärt.

  • 31. Juli 2017 

    Foto: imago/Christian Mang

    Helfen im Krisengebiet

    Ihr Büro haben sie mitten in Neukölln, sie arbeiten aber in Kriegsgebieten wie zum Beispiel im Norden Syriens oder im Nordirak: die ehrenamtlichen Helfer von "Cadus". Ärzte, Rettungsassistenten, Krankenschwestern und Ingenieure haben diese unabhängige Hilfsorganisation vor drei Jahren in Berlin gegründet. Sebastian Jünemann ist Gründer von "Cadus" und vor ein paar Wochen aus dem irakischen Mossul zurückgekehrt. Über seine Arbeit und die Situation in der ehemaligen IS-Hochburg hat er in "Dein Vormittag" gesprochen.

  • 28.Juli 2017 

    Sarah und Djamil in der Staatsoper unter den Linden (Foto: rbb)

    Bauzombies

    Die "Guten Morgen Berlin"-Kollegen Djamil Deininger und Sarah Zerdick sind Sonnabend wieder in Sachen Bauzombies unterwegs. Diesmal gehts um einen der wohl prominentesten Bauzombies Berlins, der Staatsoper Unter den Linden. Welcher Bauzombie sie bisher am meisten beeindruckt hat und was für sie einen Bauzombie ausmacht, das haben Djamil und Sarah in "Dein Vormittag" erzählt.

  • 27. Juli 2017 

    Das Brandenburger Tor bei Nacht (Foto: imago/Jochen Tack)

    Wie blicken Sie auf Berlin?

    Berlin zieht jedes Jahr viele Millionen Touristen an, viele aus dem Ausland. Die Stadt fasziniert, obwohl vieles nicht oder nicht gut funktioniert und Innovationen und Ideen eher aus Süddeutschland kommen. Wie sehen Sie Berlin- darüber hat Ingo Hoppe heute mit Ihnen gesprochen.

  • 26. Juli 2017 

    Stadtklima im Wandel

    Das Klima in Berlin wird in 80 bis 100 Jahren ähnlich sein wie im südfranzösischen Toulouse. -So lautet die Prognose der Klimaforscherin Katharina Scherber von der TU Berlin. Sie koordiniert das Forschungsprojekt "Stadtklima im Wandel", an dem u.a. auch FU Berlin, Humboldt-Universität und der Deutsche Wetterdienst beteiligt sind.  

  • 25. Juli 2017 

    Buchcover: 111 Gründe, Hertha zu lieben

    111 Gründe, Hertha zu lieben

    Hertha BSC wird 125 Jahre alt und feiert ganz groß, u.a. bei einem Festakt im Roten Rathaus. Deshalb hatte ich Ihnen Knut Beyer eingeladen, Hertha-Fan von kleinauf und Autor des Buches: "111 Gründe, Hertha BSC zu lieben. Eine Liebeserklärung an den großartigsten Fußballverein der Welt".  

  • 24. Juli 2017 

    Berlins Grüne Orte

    Berlins grüne Orte

    Berlin ist grün. Parks und Gärten, Wälder und Seen lassen viele Besucher staunen. Von Mai bis Oktober können Sie ausgewählte grüne Orte in Berlin im Rahmen einer geführten Tour erleben. Ins Leben gerufen wurde das Projekt u.a. von der Stadtverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der Agentur "Runze und Casper". Eva Nieuweboer hat mit Ingo Hoppe über die Touren gesprochen.

  • 21. Juli 2017 

    Der Tower des Flughafen Tegel in Berlin (Bild: Dieter Freiberg)

    Blick auf die Berliner Politik

    Tegel muss geschlossen werden. Jetzt meldet sich auch der BUND zu Wort. Das Parlament geht in die Sommerpause. Wo machen die Regierungsmitglieder Urlaub? Antworten von Thorsten Gabriel aus der radioBERLIN Redaktion Landespolitik.

  • 20. Juli 2017 

    Auszubildende im Siemens-Ausbildungszentrum in der Nonnendammallee in Berlin © radioeins/Krüger

    Auszubildende gesucht

    Zu Gast bei Ingo Hoppe: Alexander Schirp von der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg. Warum bleiben so viele Ausbildungsplätze unbesetzt, wie können Unternehmen junge Menschen zu einer erfolgreichen Berufsausbildung zu bewegen?

  • 19. Juli 2017 

    Zeugnis fälschen am Computer, Quelle: rbb

    Schul-Noten

    Kirsten Buchmann, landespolitische Reporterin von radioBERLIN vergibt Noten in den Fächern Personal, Schulgebäude, Turnhallen und Toiletten und eine Bewertung in Sachen Inklusion. Natürlich gibt es auch eine Kopfnote.

  • 18. Juli 2017 

    Eine Mann laeuft an einem Schriftzug von Facebook vorbei; Foto: imago/Florian Gaertner/photothek.net

    Facebook Löschzentrum

    Justus Kliss von ARD-Aktuell war einer der fünf Journalisten, die exclusiv das Löschzentrum von Facebook besuchen durften. Im Löschzentrum in Siemensstadt arbeiten 650 Menschen, die Hass-Mails und Gewaltvideos löschen.

  • 17. Juli 2017 

    Mehrere Ameisen krabblen einen Zweig hinauf (Foto: imago/Blickwinkel)

    Ameisenumzug

    Akkordarbeit für die Biologin Christina Grätz: Sie muss 200 Ameisenvölker umsiedeln. Weil die Autobahn A10 nördlich von Berlin durch ein Waldgebiet führt und ausgebaut wird, steht Christina Grätz morgens um vier auf, um die dösenden Ameisenvölker umzusiedeln. Sie macht es gern, denn Ameisen sind für den Wald von enormer Bedeutung.

  • 14. Juli 2017 

    Überwachungskamera; Foto: imago/Liesa Johannssen/photothek.

    Bürgerbündnis Videoüberwachung

    Ex-Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) hat ein Bürgerbündnis gegründet, das sich für eine stärkere Videoüberwachung einsetzt. Auch ein Wahlkampfthema, denn Heilmann möchte im September in den Bundestag einziehen. Er sieht das 50-Millionen-Projekt aber nicht nur als Chance für mehr Sicherheit, sondern auch als Forschungsprojekt.

  • 13. Juli 2017 

    Wohneigentum Berlin, Quelle: Colourbox

    Wohnungs-Atlas interaktiv

    Robin Avram vom Online-Portal rbb-24 hat mit einem Rechercheteam den Berliner Wohnungsmarkt unter die Lupe genommen. Vor allem, in welchem Kiez man wieviel Geld für eine Eigentumswohnung ausgeben muss. Herausgekommen ist ein interaktiver Wohnungs-Kauf-Atlas.

  • 12. Juli 2017 

    Hans-Christian Ströbele; Foto: imago/Emmanuele Contini

    Hans-Christian Ströbele, MdB

    Er ist ein echtes politische Urgestein, Hans-Christian Ströbele von den Grünen. Er war der erste, der für seine Partei ein Direktmandat gewinnen und verteidigen konnte. Und zwar hier in Berlin, in Kreuzberg. Mit 78 Jahren sagt er jetzt dem Deutschen Bundestag "und Tschüß" Er wird im Herbst bei der Bundestagswahl nicht noch einmal antreten. Also Zeit für eine Bilanz.

  • 11. Juli 2017 

    Steinewerfer beim G20 Gipfel in Hamburg; Foto: imago/Manngold

    Linksextremismus - eine unterschätzte Gefahr?

    Über 130 verletzte Berliner Polizisten nach dem schweren Gewaltausbruch von Linksextremisten und Autonomen in Hamburg. Sind die Gefahr und das Gewaltpotenzial, das von Linksextremisten ausgeht, zu lange unterschätzt worden? Die GdP fordert Konsequenzen von der Politik Benjamin Jendro ist der Sprecher der Gewerkschaft der Polizei in Berlin. Bei Ingo Hoppe spricht er darüber, was es für bedeutet, wenn sich Politiker nicht eindeutig von Linksextremisten distanzieren.

  • 10. Juli 2017 

    Seyran Ates; Foto: imago/Reiner Zensen

    Seyran Ates

    Die Berliner Rechtsanwältin und Frauenrechtlerin mit türkisch-kurdischen Wurzeln hat vor vier Wochen die erste liberale Moschee in Deutschland eröffnet. In der "Ibn-Rushd-Goethe"-Moschee beten Frauen und Männer gemeinsam, auch Homosexuelle sind willkommen. Inzwischen hat Seyran Ates Morddrohungen erhalten und wird von konservativen Muslimen scharf kritisiert. Website [Seyran Ates]