Dein Vormittag

Sendung am 24. Mai

Haus 22 der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg (Quelle: rbb/Kirsten Buchmann)

Zukunft des ehemaligen Stasi-Geländes

Abreißen, Bewahren, Umgestalten? Das ehemalige Stasi-Gelände in Lichtenberg ist nach wie vor ein Fremdkörper. Es gibt zwar Pläne, dort einen Campus der Demokratie zu entwickeln. Manche Einrichtungen, wie das Stasi-Museum oder das Ärztehaus locken schon jetzt viele Besucher auf das Gelände. Aber manche Gebäude selbst solche im öffentlichen Besitz sind nicht saniert, alte Remisen, Garagen und große Parkplatzflächen wirken wenig einladend. Zu Gast: Christian Booß, Vorsitzender "Bürgerkomitee 15. Januar e.V. Berlin", dem Verein zur Aufarbeitung der DDR- und Stasigeschichte.

Podiumsdiskussion: Abreißen, Bewahren, Umgestalten?
Zur Zukunft  des ehemaligen Stasi-Geländes in Berlin -Lichtenberg
Mittwoch, 24. Mai 18.30 Uhr, ehemaliges Stasi-Gelände
Ruschestraße 103, Haus 1, linker Aufgang, Projektwerkstatt
10365 Berlin-Lichtenberg

Website [Bürgerkommittee1501]

Unsere Themen und Gäste - Auch zum Nachhören

RSS-Feed
  • 23. Mai 2017 

    Logo zum 36. Kirchentag in Berlin (Bild: kirchentag.de)

    Kirchentag in Berlin

    Barack Obama, Melinda Gates, Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, Sigmar Gabriel und viele andere Gäste reden und diskutieren beim 36. Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg. Über 100.000 Teilnehmer kommen in die Stadt unter dem Motto "Du siehst mich". Im Gespräch mit Ingo Hoppe: Friederike Sittler, Leiterin der Redaktion Gesellschaft, Kirche und Osteuropa im rbb.

  • 22. Mai 2017 

    Vicente Januario, Jugendleiter bei SV Vikktoria Mitte; Foto: Viktoria Mitte

    Ein Leben für Kunst, Mode und Fußball

    Respekt füreinander, siegen lernen, verlieren lernen: Das möchte Cecilio Vicente den Kindern  beim "SV Rot-Weiß Viktoria Mitte" beibringen. Er ist dort stellvertretender Jugendleiter und nebenbei auch Modedesigner, Schriftsteller und Künstler. Über seine bewegte Geschichte in Mozambique und der DDR und seinem Engagement für den Fußball hat Cecilio mit Ingo Hoppe in "Dein Vormittag" gesprochen.

  • 19. Mai 2017 

    Behördenfoto von Anis Amri (Quelle: rbb)

    Manipulation im LKA?

    "Es geht um die Glaubwürdigkeit der Sicherheitsbehörden. Wenn da nachhaltig etwas beschädigt wird, dann haben alle ein Problem." So kommentiert radioBERLIN-Reporter Thorsten Gabriel die neuesten Entwicklungen im Fall "Anis Amri". Innensenator Andreas Geisel hatte das Berliner LKA wegen des Verdachts der Strafvereitelung und Urkundenfälschung angezeigt.  

  • 18. Mai 2017 

    Buchtitel Mazda Dli: "Stress and the City" Abb: Bertelsmann Verlag

    Stress and the City

    Berlin ist eine "Draußen-Stadt", mit breiten Bürgersteigen, Cafés. Das ist gut gegen soziale Isolation, einem der größten Stressoren. Dr. Mazda Adli hat erforscht, was Großstädte mit unserer Psyche machen und darüber ein Buch geschrieben: "Stress and the City. Warum Städte uns krank machen. Und warum sie trotzdem gut für uns sind". (Bertelsmann, 19,99 Euro)

  • 17. Mai 2017 

    Stempel auf bunten Tabletten (Foto: imago/blickwinkel)

    Gefälschte Medikamente

    Durch den Online-Handel ist der Verkauf von Medikamenten sprunghaft angestiegen. Vieles ist gepanscht, gestreckt oder gefälscht. Weltweit, so schätzt die Weltgesundheitsorganisation WHO, ist bei bei zehn Prozent der Medikamente nicht drin was drauf steht. Zu Gast: Uwe Schröder, Präsident der Generalzolldirektion.

  • 16. Mai 2017 

    Körperwelten

    Körperwelten

    "Ich kenne die Argumente der Gegner sehr gut, weil ich sie selbst gebraucht habe. Ich habe meine persönliche Angst in ethische Argumente gekleidet," sagt Sebastian Rottner-Hönicke, Leiter des "MenschenMuseums" in Mitte. Er selbst war zunächst Gegner der Ausstellung von plastinierten menschlichen Körpern.

  • 15. Mai 2017 

    Raphael fellmer (Foto: Promo)

    Der "Reste-Supermarkt"

    In Deutschland werden jährlich 20 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Raphael Fellmer kämpft seit vielen Jahren gegen Lebensmittelverschwendung, hat u.a. die Online-Plattform "Foodsharing" mitbegründet. Jetzt will er in Berlin zusammen mit seinen Mitstreitern das erste "Food Outlet" eröffnen.  

  • 11. Mai 2017 

    Film: "Zwischen den Stühlen" Ralf wird Lehrer am Gymnasium; Foto: Weltkino

    Bildet Berlin!

    "Jeder sieht, dass viel Schulen marode sind, Es wird aber zu wenig über die Unterrichtsqualität gesprochen," sagt Florian Bublys, Lehrer und Vorsitzender des Vereins "Bildet Berlin!".

  • 10. Mai 2017 

    Modell des Einheitsdenkmals (Quelle: imago/Prange)

    Brauchen wir das Einheitsdenkmal?

    Das Einheitsdenkmal soll ab 2019 auf dem Schlossplatz stehen, in Form einer begehbaren Wippe. Erinnerung an die friedliche Revolution im Herbst 1989 und die deutsche Wiedervereinigung. Der Streit aber geht weiter: Brauchen wir ein Einheitsdenkmal?.

  • 09. Mai 2017 

    Rathaus Kreuzberg; Foto: imago/Engelhardt

    Chef der Kreuzberger Rathaus-Kantine hört auf

    "Vegan? Da kann ich ja gleich einen Sack Möhren vor die Tür stellen!" Jürgen Palla bekocht seit 30 Jahren Bezirksamt-Mitarbeiter und Besucher in der Kreuzberger Rathaus-Kantine. Ende Juni ist nun Schluss, Jürgen Palla hört auf.

  • 08. Mai 2017 

    mehre Schultaschen hängen einer einer alten Wand (Foto: imago/Rolf Zöllner)

    Was muss besser werden an Berliner Schulen?

    Unterrichtsausfälle, zu wenige Lehrer, marode Schulen, veraltete Unterrichtsmethoden: Norman Heise, Vorsitzender des Landeselternausschusses, kennt die Missstände. Was muss seiner Meinung nach an Berliner Schulen geändert werden?

  • 04. Mai 2015 

    Film: "Zwischen den Stühlen" Ralf am Gymnasium in der Notendiskussion; Foto: Weltkino

    Brennpunktschulen

    An Berlins integrierten Sekundär- und Gemeinschaftsschulen ist die Zahl der Gewaltvorfälle um das Zehnfache höher als an den Gymnasien. "Gemeinschaftsschulen ohne gymnasiale Oberstufe sind das 'verkorkste' Ende der Schulstrukturreform." Nuri Kiefer, Schulleiter einer Gemeinschaftsschule in Reinickendorf spricht darüber, wie Schulen zum Auffangbecken wurden und jetzt völlig überfordert sind.

  • 03. Mai 2017 

    Schule: Katja Wolf im Unterricht; Foto: Weltkino

    Katja Wolf, Lehrerin

    Katja Wolf war Referendarin an einer Sekundarschule und wäre fast an sich, den Schülern und dem System Schule gescheitert. Heute unterrichtet sie an einer Grundschule in Borsigwalde. Sie erzählt über ihre harte Zeit als Lehramtsanwärterin, den ersten Unterricht und was sie heute anders macht.

  • 02. Mai 2017 

    Prof. Dr. Andreas Michalsen Heilen mit der Kraft der Natur; Verlag Suhrkamp Insel

    Heilen mit der Kraft der Natur

    Professor Andreas Michalsen ist ein leidenschaftlicher Verfechter der Naturheilkunde. Der Chefarzt am Immanuel Krankenhaus Berlin hat jetzt sein leidenschaftliche Plädoyer für eine neue Medizin in einem Buch niedergeschrieben "Heilen mit der Kraft der Natur" (Verlag Suhrkamp Insel, 19,95 Euro). Er rät, den rein konventionellen Pfad der Medizin zu verlassen.  

  • 28. April 2017 

    Haudegen Hagen Stoll und Sven Gillert; Foto: radioBERLIN/Peter Rauh

    Haudegen aus Marzahn

    Am 28. April 1977 wurde das erste Gebäude der Großsiedlung Marzahn übergeben. Hagen Stoll und Sven Gillert von der Band Haudegen sind dort in der Platte aufgewachsen. Ist Marzahn besser als sein Ruf?

  • 26. April 2017 

    Die Karte zeigt alle Baustellen in Berlin (Quelle: Karte: rbb/ Schild: Imago, Allover MEV)

    Berliner Investitions-Atlas

    Kaputte Straßen, marode Schulen: Jahrelang musste Berlin sparen. Nun hat der Senat ein Jahrzehnt der Investitionen ausgerufen. rbb|24 zeigt auf einer interaktiven Karte, wo überall investiert wird. radioBERLIN Politik-Reporter Jan Menzel erläutert die Karte im Gespräch mit Ingo Hoppe. Website [Investitionsatlas]

  • 25. April 2017 

    Schulsanierung, Steglitz-Zehlendorf (Quelle: rbb)

    Marode Schulen

    Bröckelnder Putz, kaputte Toiletten und marode Heizungen gehören seit Jahren zum Alltag von Schülern und Lehrern. Stellvertretend für den Sanierungsstau ist ausgerechnet im reichen Bezirk Steglitz-Zehlendorf das Fichtenberg-Gymnasium. Nun steht Geld für die Sanierung bereit. Schulleiter Andreas Steiner zur aktuellen Situation.

  • 21. April 2017 

    Berlins Regierender Bürgermeister, Michael Müller (SPD) zu Gast in der Abendschau am 19.04.2017 (Quelle: rbb)

    Der Blick auf die Berliner Politik

    Vor 100 Tagen hat der rot-rot-grüne Senat sein Programm vorgestellt. Diese Woche hat der Regierende Bürgermeister Michael Müller Bilanz gezogen. Wie die ausgefallen ist, das hat Ingo Hoppe mit Jan Menzel in "Dein Vormittag" besprochen.

  • 20. April 2017 

    Ein voll mit Graffiti besprühter U-Bahn-Waggon der BVG, aufgenommen am 24.01.17 (Quelle: BVG).

    Blick in die Graffiti-Szene

    Hässliche Schmierereien an S-und U-Bahnen und Wänden oder kunstvolle Schriftzüge: Beim Thema Graffiti scheiden sich die Geister. radioBERLIN-Reporter Frieder Rößler hat Kontakt zu Berliner Sprayern bekommen, beschreibt, was sie antreibt und wie sie arbeiten.

  • 19. April 2017 

    Die nervöse Republik - Foto: NDR/ECO Media

    Die nervöse Republik

    Viele Menschen fühlen sich von "denen in Berlin" nicht mehr verstanden und misstrauen den Medien zunehmend. Die Folge: Politiker, Journalisten und Bürger driften zunehmend auseinander. Heizen Politiker und Journalisten diese Entwicklung selbst an? Oder sind sie selbst überfordert? Das versucht  Stephan Lamby in seinem Dokumentarfilm "Die nervöse Republik - ein Jahr Deutschland" herauszufinden.  

  • 18. April 2017 

    Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan im Tempodrom in Berlin./Quelle: imago/Christian Mang

    Nach dem Referendum in der Türkei

    Der türkische Staatschef Erdogan hat das Mandat zur Alleinherrschaft. BeimReferendum zur Einführung eines Präsidialsystems haben sich die Befürworter knapp durchgesetzt: Gut 51 % stimmten nach offiziellen Angaben mit JA, 49 % mit NEIN. Über die Konsequenzen des Ergebnisses hat Ingo Hoppe mit dem Kollegen Christian Buttkereit in Istanbul gesprochen.

  • 13. April 2017 

    Dr. Kingsley Arthur Pastor, Sozialarbeiter, Gefängnisseelsorger; Foto: imago/Kai Horstmann

    Dr. Kingsley Arthur - eine Institution im Wedding

    Dr. Kingsley Arthur ist Pastor, Sozialarbeiter, Gefängnisseelsorger und eine echte Institution im Wedding. Er stammt aus Ghana, lebt seit 35 Jahren in Berlin und hilft Menschen in Not - egal, welcher Konfession. Was ihn antreibt und wie er Ostern verbringt, darüber hat Dr. Kingsley Arthur mit Ingo Hoppe gesprochen.

  • 12. April 2017 

    Blumenhalle auf der IGA 2017 (Quelle: Dominik Butzmann)

    Die Internationale Gartenausstellung eröffnet

    Katharina Lohmann ist Geschäftsführerin der IGA Berlin und hat die Gartenausstellung sechs Jahre lang vorbereitet. Was in den letzten Stunden vor Eröffnung noch erledigt werden muss und worauf sie sich besonders freut, darüber hat Ingo Hoppe mit Katharina Lohmann in "Dein Vormittag" gesprochen.

  • 11. April 2017 

    Foto: imago/Pemax

    Eine Woche Leben - unter dem Pflaster Berlins

    Die Filmemacherinnen Eva Demmler und Stephanie Wätjen haben sich für eine Reportage unter das Pflaster unserer Stadt begeben und dort die Helden des Untergrunds kennengelernt. "Eine Woche Leben - unter dem Pflaster Berlins" begleitet sie bei der Arbeit.  

  • 10. April 2017 

    Mietpreisbremse

    "Wenigermiete.de" setzt die Mietpreisbremse durch

    Etwa drei von vier Vermietern in Berlin verlangen bei Neuvermietungen zu viel Geld. Das haben die Anwälte Daniel Halmer und Frederik Gärtner vom Portal "Wenigermiete.de" herausgefunden. Viele Mieter haben Angst vor Repressalien ihrer Vermieter und beschweren sich deshalb nicht. Hier kommt "Wenigermiete.de" ins Spiel.  

  • 07. April 2017 

    Flughafen Tegel (Foto: imago stock/Peter Sandbiller)

    Volksbegehren Flughafen Tegel

    Zusammen mit dem Kollegen Holger Hansen aus der Redaktion Landespolitik blickt Ingo Hoppe zurück auf die Woche im politischen Berlin. Wie geht es weiter mit dem Flughafen Tegel? Das Volksbegehren für den Weiterbetrieb war ja erfolgreich, jetzt kommt es zum Volksentscheid.

    Was das bedeuten könnte und wie der Senat reagiert, darüber spricht Ingo Hoppe mit Holger Hansen in "Dein Vormittag".

  • 06. April 2017 

    Eine Deutschlandflagge weht in der Kleingartenanlage Frieden e.V. in Berlin-Tempelhof. (Quelle: rbb Fernsehen / Abendschau)

    Laubenpieper. Wo das wahre Leben tobt

    Kleingärtner sind Spießer, die Schlager hören und sich über die Höhe der Hecke mit ihren Nachbarn streiten. Das dachte der Journalist Martin Demmler, als seine Frau sich eine Gartenlaube zulegen wollte. Acht Jahre später ist er von seinen schlimmsten Vorurteilen kuriert und hat einen Roman über das Kolonie-Leben geschrieben: "Laubenpieper. Wo das wahre Leben tobt".

  • 05. April 2017 

    Kurt Beck, Opferbeauftragter des Bundes für die Opfer am Breitscheidplatz; Foto: imago/Sven Simon

    Kurt Beck, Opferbeauftragter für den Anschlag am Breitscheidplatz

    Beim Anschlag am Breitscheidplatz im Dezember 2016 sind 12 Menschen getötet und mehr als 100 verletzt oder traumatisiert worden. Kurt Beck, früherer Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. ist jetzt Opferbeauftragter des Bundes für die insgesamt mehr als 130 Betroffenen.  

  • 04. April 2017 

    Innensenator Andreas Geisel im U-Bahnhof; Foto: imago/Thomas Lebie

    Mehr Sicherheit für Berlin

    Im Fall des Attentäters vom Breitscheidplatz, Anis Amri, hat es mehr Versäumnisse der Sicherheitsbehörden gegeben als bisher bekannt. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) setzt jetzt einen Sonderermittler ein, um die Ungereimtheiten zu klären. Über sein Präventions- und Sicherheitspaket hat Andreas Geisel mit Ingo Hoppe in "Dein Vormittag" gesprochen.  

  • 03. April 2017 

    Pendler beim Aussteigen in Berlin. (Quelle: Abendschau)

    Pendler-Pannen

    Viele Berliner ziehen nach Brandenburg, weil ihnen die Mieten in der Hauptstadt zu hoch sind oder sie ein Häuschen im Grünen gefunden haben.  Viele behalten ihren Arbeitsplatz und pendeln täglich in die Stadt. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln klappt das nicht immer reibungslos. Am S-Bahnhof Mahlsdorf zum Beispiel fehlt es an Parkplätzen,  "Park and Ride" funktioniert nur theoretisch. Ingo Hoppe im Gespräch mit radioBERLIN-Reporterin Jana Göbel.