Dein Vormittag

Sendung am 29. März

Tatort Krankenhaus; Abb: Verlag Droemer Knaur

Tatort Krankenhaus

 In deutschen Krankenhäusern wird aus Überforderung tausendfach getötet, aus Profitgier falsch behandelt und Fehler werden grundsätzlich geleugnet: In ihrem Buch "Tatort Krankenhaus. Wie ein kaputtes System Misshandlungen und Morde an Kranken fördert" beschreiben Professor Karl H. Beine und Jeanne Turczynski haarsträubende Missstände im deutschen Gesundheitssystem.

Über ihre Thesen und die schockierenden Zahlen, die sie in ihrem Buch präsentiert, spricht Jeanne Turczynski mit Ingo Hoppe in "Dein Vormittag".

 "Tatort Krankenhaus", Karl H. Beine und Jeanne Turczynski, Verlag Droemer Knaur, 19,99 EUR (erscheint am 3.4.2017)

Unsere Themen und Gäste - Auch zum Nachhören

RSS-Feed
  • 28. März 2017 

    Der Berliner Staudenmarkt (Foto: K. Zillmer)

    Berliner Staudenmarkt

    Auf dem Staudenmarkt im Botanischen Garten stellen über 100 Gärtnereien, Baumschulen und Pflanzenvereine botanische Neuheiten und Raritäten aus. radioBERLIN-Pflanzenexperte Jörg Schneider kennt als Profi auch die neuesten Trends. Welche Stauden ihm besonders gut gefallen und warum Gärtnern wieder so beliebt ist, das hat Jörg Schneider bei Ingo Hoppe in "Dein Vormittag" erzählt.

  • 27. März 2017 

    Einfach Kochen

    Anna Peinze - Meisterliche Hobbyköchin

    Anna Peinze arbeitet als Biolaboratorin im Wedding, ihre große Liebe ist jedoch das Kochen. Und das kann sie richtig gut: Sie steht im Finale der Deutschen Hobbykochmeisterschaft. Ingo Hoppe hat mit ihr darüber gesprochen, wie Kochen als Wettkampf zu verstehen ist, wie gute Planung in der Küche aussieht und ob man vielleicht doch das Hobby zum Beruf zu machen sollte.

  • DEIN VORMITTAG INT 

    Kontroverse Themen & spannende Gäste: radioBERLIN-Moderator Ingo Hoppe diskutiert mit seinen Gästen über die Themen, die Berlin bewegen.

    Blick in die Politik

    Machtkämpfe ind der CDU: Wer wird Direktkandidat, wer darf auf welchen Platz auf der Landesliste, und läßt die CDU Ex-Innensenator Frank Henkel wirklich fallen? Weiitere Themen: Tempo 30, Volksentscheid Tegel. Welche Chancen hat die Initiative überhaupt oder ist das eine große politische Seifenblase?
  • 23. März 2017 

    Eine Nachbarschaftsinitiative unterstützt die letzten Mieter der Grunewaldstraße 87. (Quelle: rbb/Wolf Siebert)

    Mieterstadt Berlin

    rbb-Kollegin Jana Göbel hat sich den Berliner Mietmarkt etwas genauer angesehen, und festgestellt, dass die Mieten weiter steigen, obwohl der Senat einiges versucht, um bezahlbaren Wohnraum zu erhalten. Schlupflöcher, Ausnahmen, manchmal auch kreative Lösungen werden gefunden, da wird z.BB., eine Ferienwohnung zu einer möblierten Wohnung und schon sind alles möglich (11tsd Mite / Monat) Wohnen in Berlin, das hat natürlich auch Sie auf den Plan gerufen und sie haben hier angerufen. Es ging vor allem um die Variante, eventuell auch Eigentum zu erwerben.

  • 22. März 2017 

    Weißer Ring Kampagnenmotiv mit Oliver Mommsen

    Tag des Kriminalitätsopfers

    Der weiße Ring kümmert sich um die Opfer von Verbrechen. Oft stehen die Täter im Mittelpunkt der Berichterstattung, aber wie geht es den Opfern nach einem Überfall, einem Attentat, einer Geiselnahme? Schauspieler Oliver Mommsen unterstützt den Weißen Ring.

    Ein Beispiel: Olaf Böttcher kam einer Frau zu Hilfe und wurde dabei schwer verletzt. Das war 2014. Seither streiten sich die Versicherungen, wer zuständig ist. Böttcher, gelernter Koch ist mittlerweile berufsunfähig und lebt von Hartz IV. Die staatliche Hilfe war gering, richtige Hilfe kam vom Weißen Ring. Website [Weißer Ring]

  • 21. März 2017 

    Charité © ARD/Nik Konietzny

    Sönke Wortmann "Charite"

    In einem aufwändig produzierten Sechsteiler beschreibt die ARD die Geschichte der berühmten Klinik, in der Forscher wie Robert Koch, Emil Behring, Paul Ehrlich und Ludwig Virchow Medizingeschichte schrieben. Es spielen u.a. Justus von Dohnányi , Matthias Koeberlin, Ernst Stötzner, Alicia von Rittberg, Matthias Brenner und Klara Deutschman.
    Ingo Hoppe hat mit Regisseur Sönke Wortmann gesprochen.
    Website [Das Erste - Charité]

  • 20. März 2017 

    Zum Start der Kampagne "Ham' Se noch wat frei?", mit der der Berliner Kirchentag private Unterkünfte für Teilnehmer sucht, steht am 10.01.2016 ein Bett im Roten Rathaus. (Quelle: rbb/Ulrike Bieritz)

    Betten für den Kirchentag

    "Ham se noch wat frei?" Unter diesem Motto suchen die Organisatoren des evangelischen Kirchentags noch Gästebetten für ihre Besucher. Es fehlen noch 12.000 Privatquartiere. Zu Gast bei Ingo Hoppe: Linda Mummer und Oliver Schöpe vom Teilnehmerservice des Kirchentags. "Schlummer-Nummer" für Anbieter von Privatquartieren (030) 400 339200; Website [Kirchentag]

  • 17. März 2017 

    Rot-Rot-Grün in Berlin: Kultursenator Lederer (l-r, Die Linke), der Regierende Bürgermeister Müller (SPD) sowie Wirtschaftssenatorin Pop (Bündnis 90/Die Grünen) © imago/ZUMA Press

    Blick auf die Berliner Politik

    Wie sieht die 100-Tage-Bilanz der neuen Landesregierung aus? Und was ist dran am "Fälschungsskandal" in der CDU Steglitz-Zehlendorf, Der Kampf zwischen dem früheren Justizsenator Thomas Heilmann und dem Abgeordnete Karl-Georg Wellmann um das Bundestagsmandat.  Heilmann behauptet, gefälschte Abstimmungsbögen stammen von Wellmann. Karl-Georg Wellman sagt, Heilmann verleumde ihn. radioBERLIN Politikreporter Thorsten Gabriel zu Gast in "Dein Vormittag".

  • 16. März 2017 

    Buchcover Olaf Sundermeyer. Bandenland: Verlag C.H. Beck

    Bandenland. Deutschland im Visier von organisierten Kriminellen

    rbb-Reporter Olaf Sundermeyer beschreibt in seinem Buch "Bandenland. Deutschland im Visier von organisierten Kriminellen" (Verlag C.H. Beck, 14,95) das Vorgehen reisender Banden aus dem Ausland, die ausufernde Eigentumskriminalität und die Machtlosigkeit deutscher Behörden bei den international operierenden Banden:

  • 15. März 2017 

    Buchcover "Sonne und Beton" Felix Lobrecht; Ullstein Verlag

    Sonne und Beton

    "Ich wünschte, ich hätte mir mehr ausdenken müssen", sagt Felix Lobrecht über seinen ersten Roman "Sonne und Beton". (Ullstein Verlag). Der 29-jährige Autor und Stand-Up-Comedian beschreibt eine Jugend in den Hochhausschluchten der Berliner Gropiusstadt. Lukas wächst bei seinem alleinerziehenden Vater in der Nähe des U-Bahnhofs Lippschitzallee auf. Dort gilt bei Konflikten zwischen Jugendlichen das Motto: Der Klügere schlägt zurück.-  

  • 14. März 2017 

    Taschenlampe und Stecker, Symbolfoto Stromausfall, imago/McPHOTO

    Stromausfall im Süden Berlins

    Kühlschränke, die abtauen, Digitalwecker, die nicht wecken, Kaffeemaschinen, die ihren Dienst verweigern: 35.000 Berliner Haushalte in Lichtenrade, Buckow, Mariendorf und Marienfelde und 1.500 Firmen waren am Morgen stundenlang ohne Strom. Grund war ein Kabelschaden - sagt "Vattenfall". Über Ihre Stromausfall-Geschichten hat Ingo Hoppe in "Dein Vormittag" gesprochen.

  • 13. März 2017 

    Mohammad Mustermann; Nidal, Mohammad und Matthias Deiß; Foto: rbb/Matthias Deiß

    Mohammad Mustermann

    Zwei Jahre lang hat Filmemacher Matthias Deiß drei Flüchtlinge begleitet. "Mohammad Mustermann - Deutschland, deine Flüchtlinge", heißt der Dokumentarfilm, eine Geschichte stellvertretend für viele, die in den letzten beiden Jahren nach Deutschland gekommen sind.

  • 10. März 2017 

    Der Staatssekretär für Flughafenkoordination, Engelbert Lütke Daldrup (l) und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD) (Bild: dpa)

    Der Blick auf die Berliner Politik

    Es geht wieder einmal um den BER und das Personalkarussel auf Deutschlands bekanntester Baustelle. Zwischen Berlin und dem Land Brandenburg läuft es auf Chef-Ebene nicht gerade geschmeidig. Inwieweit sich das auch am BER auswirkt, das bespricht Jan Menzel aus der Redaktion Landespolitik in "Dein Vormittag".

  • 08. März 2017 

    Buchautor Volker Kitz: Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss; Foto: Andreas Labes

    Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss.

    "Sind Sie auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Sind Sie kreativ, leistungsbereit? Dann bewerben Sie sich noch heute bei uns." So klingen viele Stellenanzeigen.
    Arbeit ist Leidenschaft, Erfüllung und Spaß. Alles Lüge und Idealisierung, sagt Volker Kitz. Dienst nach Vorschrift und Routine sind völlig in Ordnung. "Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss" heißt sein aktuelles Buch zu den Lügen der Arbeitswelt. (Fischer Taschenbuch, 8 Euro).

  • 07. März 2017 

    Berlin mit dem Bus erfahren: der 100er, Quelle: rbb

    Berlin mit dem Bus erfahren: der 100er

    Aufregen bringt nüscht!- Das ist quasi das Lebensmotto von Frank Werner. Er ist seit über 20 Jahren Busfahrer bei der BVG und fährt am allerliebsten auf der Linie 100, dem berühmten "100er Bus". Warum Touristen seiner Meinung nach die besten Fahrgäste sind und was er so erlebt auf dem 100er, das hat Frank Werner bei Ingo Hoppe in "Dein Vormittag" erzählt.
    rbb Fernsehen: "Berlin mit dem Bus erfahre: der 100er". [Website]

  • 06. März 2016 

    Duft- und Tastpflanzengarten in voller Blüte; Foto: © I. Haas, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin

    Botanischer Garten in Not

    Der Botanische Garten in Lichterfelde ist mit 20.000 verschiedenen Pflanzenarten der größte seiner Aert in Deutschland. Zu den Besuchermagnetenie gehört die Riesenseerose, aber in diesem Jahr wird sie nicht zu sehen sein. Dem Botanischen Garten fehlen Personal und Geld, um alle Gewächshäuser und das komplette Gelände zu bewirtschaften. Einige Bereiche sind deshalb stillgelegt worden.
    Über die aktuelle Situation und mögliche Konsequenzen hat Ingo Hoppe mit Thomas Borsch, Direktor im "Botanischen Garten", in "Dein Vormittag" gesprochen.
    Website [Botanischer Garten Berlin]

  • 03. März 2017 

    Flüchtlingskind (Symbolbild); Foto: imago/Jürgen Heinrich

    Blick auf die Politik: Flüchtlingskinder

    Im Jahr 2015 sind über 40.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Auch in Berlin leben mehrere tausend Jugendliche aus Kriegs-und Krisengebieten ohne Eltern in Erstaufnahmestellen, Wohnheimen, einige von ihnen sollen auch auf der Straße leben. Es gibt immer wieder Kritik an Unterbringung und Betreuung der Jugendlichen.

    radioBERLIN-Reporterin Nina Amin hat ein Wohnheim in Kreuzberg besucht. Außerdem ein Blick nach vorn auf den Parteitag der Berliner "AfD".

  • 02. März 2017 

    Berlin, Deutschland - Punkerin laeuft eine Strasse entlang. (Foto: imago/ Frank Sorge)

    App für "Draußenkinder"

    Wo kann ich heute Nacht schlafen? Wo bekomme ich etwas Warmes zu essen? Wo bekomme ich ärztliche Hilfe? Tägliche Fragen von Kindern und Jugendlichen, die auf der Straße leben. Allein in Berlin gibt es mehrere hundert sogenannte "Draußenkinder".
    Die App "MOKLI" soll jetzt Abhilfe schaffen. Ausgedacht haben sie sich betroffene Kinder und Jugendliche und das ehemalige Straßenkind Sophia-Marie, gefördert wird "MOKLI" von "Google".

    Wie die App funktioniert und warum es sie auch auf Arabisch gibt, das bespricht Sophia-Marie mit Ingo Hoppe in "Dein Vormittag".
    Website [mokli.help]

  • 01. März 2017 

    Das Wort Zivilcourage in einem Wörterbuch, Foto: imago stock&people/Christian Ohde

    Zivilcourage in der U-Bahn

    Julian Mieth, stellvertretender Senatssprecher, hat in der U-Bahn-Linie 8 einen Taschendieb auf frischer Tat ertappt. Er hat den Mann zwischen den U-Bahnhöfen Kottbusser Tor und Schönleinstraße festgehalten und die anderen Fahrgäste um Hilfe gebeten. Keiner hat reagiert. Der Dieb konnte am nächsten Bahnhof entkommen.

    Warum hat niemand geholfen? Und hätten Sie geholfen? Das hat Ingo Hoppe mit Ihnen besprochen.

  • 28. Februar 2017 

    Foto: imago stock&people / Westend 61

    Hygiene in Krankenhäusern

    Jährlich sterben bis zu 15-tausend Patienten in Deutschland an Krankenhausinfektionen, jeder dritte Fall könnte mit mehr Hygiene vermieden werden, sagen Fachleute. Der Gesundheitsausschuss im Abgeordnetenhaus hat sich jetzt im Rahmen einer Anhörung mit dem Thema beschäftigt. Gesundheitssenatorin Dilek Kolat hat ein Aktionsprogramm angekündigt, um die Hygiene im Gesundheitsbereich zu verbessern. Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow ist Hygienemediziner und Experte auf diesem Gebiet. Wie die Situation verbessert werden kann, darüber hat er mit Ingo Hoppe in "Dein Vormittag" gesprochen.

  • 27. Februar 2017 

    Foto: imago stock&people/Winfried Rothermel

    Pulse of Europe

    Die Initiative "Pulse of Europe" kämpft für den europäischen Gedanken, jetzt auch in Berlin. Mehrere hundert Menschen haben die Initiative an den vergangenen Wochenenden unterstützt. Aktiv ist "Pulse of Europe" auch in anderen Städten wie Hamburg, München, Stuttgart, Amsterdam und Paris. ist Warum er für Europa auf die Straße geht, darüber hat Ingo Hoppe mit Mit-Initiator Kristoff Ritlewski gesprochen.

  • 24. Februar 2017 

    Kontroverse Themen & spannende Gäste: radioBERLIN-Moderator Ingo Hoppe diskutiert mit seinen Gästen über die Themen, die Berlin bewegen.

    "All streets of Berlin"

    "All streets of Berlin" heißt das Projekt von Siegfried Baaske. Der Wiesbadener wandert seit einem Jahr die mehr als 12000 Straßen von Berlin ab und bietet geführte Touren durch Stadtteile an. Für jeden Kilometer, den er erwandert, spendet er Geld für Flüchtlinge in Berlin. Wer ihn bei seinen Touren begleitet und wie viele Straßen er schon geschafft hat, das hat Siegfried Baaske in "Dein Vormittag" erzählt.

  • 24. Februar 2017 

    radioBERLIN 88,8 Landespolitik: Jan Menzel

    Der Blick auf die Berliner Politik

    Zusammen mit dem Kollegen Jan Menzel hat Ingo Hoppe zurück auf die Berliner Politik in dieser Woche geblickt. Im Moment gibt es Aufregung um die Besetzung des Postens des Generalstaatsanwalts in Berlin. Beworben hat sich u.a. Polizei-Vizepräsidentin Margarete Koppers. Sie soll angeblich die Wunschkandidatin von Justizsenator Behrendt sein. Der hatte nach seinem Amtsantritt die Auswahlkommission neu besetzt. Die Opposition im Abgeordnetenhaus wittert Gemauschel Was dran ist an diesen Vorwürfen, das hat Jan Menzel in "Dein Vormittag" geklärt.

  • 23. Februar 2017 

    Der Zoo der Anderen; Buchcover mit Autor Jan Mohnhaupt; Foto: Antony Sojka

    Der Zoo der Anderen

    Der Zoo im Westteil und der Tierpark im Ostteil der Stadt veranstalteten ein tierisches Wettrüsten: Politiker wie Willy Brandt und Helmut Schmidt besorgten Zoodirektor Klös Elefanten und Pandabären, um dem Rivalen Heinrich Dathe vom Tierpark die Stirn zu bieten. Der ließ sich für seinen "Gegenzoo" Brillenbären von Spendengeldern der Stasi schenken.
    Der Journalist Jan Mohnhaupt beschreibt diesen absurden Kampf der Zoodirektoren in seinem Buch "Der Zoo der Anderen. Als die Stasi ihr Herz für Brillenbären entdeckte und Helmut Schmidt mit Pandas nachrüstete." (Hanser Verlag, 20 Euro)

  • 22. Februar 2017 

    Car-Sharing; Foto: imago/Waldmüller

    Carsharing

    Speziell die sogenannten "Free-Floating-Fahrzeuge", die an beliebigen Punkten in der Stadt angemietet und wieder abgegeben werden können, sind angesagt. Eine Studie von "Civity Management Consultants" hat ergeben, dass besonders Free-Floating-Fahrzeuge den Stadtverkehr nicht wesentlich entlasten und nur von speziellen Bevölkerungsgruppen genutzt werden .

    Über die Ergebnisse der Studie spricht Ingo Hoppe mit Friedemann Brockmeyer von "Civity Management Consultants" in "Dein Vormittag".
    Website [civity]

  • 21. Februar 2017 

    Monika Grütters am Rednerpult; Foto: imago/IPON

    Monika Grütters

    Seit Dezember 2016 ist Monika Grütters Chefin der Berliner CDU, Nachfolgerin von Frank Henkel.  Grütters ist gleichzeitig Staatsministerin der Bundesregierung für Kultur und Medien. Wie sie beide Aufgaben unter einen Hut bekommt und wie sie die CDU wieder zum Erfolg führen will, darüber hat Ingo Hoppe mit Monika Grütters in "Dein Vormittag" gesprochen.

  • 20. Februar 2017 

    Verena von Stackelberg; Foto: privat

    Neues Kiezkino für Neukölln: "Wolf"

    Wo früher ein Bordell war, macht in Neukölln das Kino "Wolf" auf. Filmenthusiastin Verena von Stackelberg lässt in der Weserstraße ein modernes Eckkino entstehen. Sie ist überzeugt, dass ihr Kino laufen wird. Schon vor der Eröffnung war sie Teil der Berlinale.
    Website [wolfberlin.org]

  • 16. Februar 2017 

    Guido Mewis; Foto: privat

    In den Fängen von Stasi und SECURITATE

    Guido Mewis ist in der DDR aufgewachsen, mit der offiziellen Politik geriet er schon als Kind in Konflik. Als er später seinen Dienst in der NVA antreten sollte, belegte man ihn wegen möglicher Fluchtgefahr mit einem Reiseverbot. Er fuhr heimlich in den Urlaub nach nach Rumänien.

    Dort schnappte ihn der berüchtigte Geheimdienst Securitate - ganz offensichtlich im Auftrag der Stasi. Sie sperrten ihn in eine Zelle; er musste den brutalen Foltertod eines Mithäftlings ansehen und kam selbst nur mit Glück mit dem Leben davon.

  • 15. Februar 2017 

    Film-Motiv: "Alle 28 Tage"; Foto: goodmovies.de

    Unerfüllter Kinderwunsch

    Regisseurin Ina Borrmann wollte ein Kind: Was tun, wenn die Natur nicht mitspielt? Darüber hat sie einen ganz persönlichen Film gemacht: "Alle 28 Tage". Darin erzählt sie schmerzvoll, aber nicht ohne Humor von ihren eigenen Hoffnungen, Tiefpunkten und Fragen.  

  • 14. Februar 2017 

    Peter Pankow auf rollenfang.de; Screenshot Rollenfang.de

    Rollenfang - Schauspieler mit Behinderung

    In Film und Fernsehen sieht man den Schauspieler Peter Pankow leider nur selten. Er hat seit einem Unfall eine Behinderung und Schauspieler mit Behinderung kommen in den deutschen Medien immer noch selten vor. Die Initiative "Rollenfang" will das ändern, sie vermittelt Schauspieler/innen mit Behinderung an Filmproduktionen und Theater. Gegründet wurde "Rollenfang" von Wolfgang Janßen. Er war früher Verwaltungsleiter der "Berlinale" und ist ebenfalls zu Gast in "Dein Vormittag".