Sendung vom 20. August

Zu Gast im Studio

  • Elisabeth Herrmann

Buchtipp

Buchcover: Ein irischer Dorfpolizist; Abb.: Kindler-Verlag
Kindler-Verlag

Graham Norton - Ein irischer Dorfpolizist

Die Nr. 1 aus Irland: Ein Kriminalroman und gleichzeitig eine berührende Geschichte über Liebe, Geheimnis und Verlust, mit einem dunklen Grundton, leisem Humor und einer großen Liebe zu allen Figuren.

Interviews

Für Sie gelesen

Buchcover Die Mitte Berlins; Abb: Elsengold-Verlag
Elsengold-Verlag

Felix Escher - Die Mitte Berlins

Der bekannte Berliner Stadthistoriker Felix Escher beschreibt die Geschichte des Gebietes der alten Doppelstadt vom Mittelalter bis heute. Er zeigt historische Kontinuitäten und Brüche, die Berlin geprägt haben. Ein spannender Gang durch die Jahrhunderte.

Buchcover "Eine von uns", Abb: Deuticke Verlag
Deuticke Verlag

Harriet Cummings - Eine von uns

In der englischen Provinz wird es unheimlich: Spuren von schmutzigen Schuhen auf der Treppe, fettige Fingerabdrücke auf dem Spiegel, Dinge verschwinden, andere tauchen auf. Dann verschwindet Anna. Den Abgründen dieser Dorfidylle entkommt man nicht. Eine wahre Geschichte und nichts für Leute, die sich im Dunkeln fürchten.

Buchcover "Der Club", Takis Würger; Abb: Verlag Kein&Aber
Verlag Kein&Aber

Takis Würger - Der Club

Eine raffinierte Kombination aus berührender Liebesgeschichte, Entwicklungsroman und spannungsreicher Ermittlung eines Verbrechens im hermetisch geschlossenen Kreis eines Studentenclubs in Cambridge.

Buchcover 'Couchsurfing in Russland'
Malik

Stefan Ort - Couchsurfing in Russland

Zehn Wochen lang ist Bestsellerautor Stephan Orth zwischen Moskau und Wladiwostok auf der Suche nach kleinen und großen Wahrheiten in Russland. Ein spannender und manchmal auch skuriller Reisebericht der das Fernweh weckt.

 

Buchcover: Wenn ich Dich hole; Foto: dtv
dtv

Anja Goerz - Wenn ich dich hole

Ein Thriller zwischen Heathrow und dem beschaulichen Niebüll. Ein Sommerkrimi, einer für den Urlaub, der auch an einem Urlaubsort spielt - aber gar nicht lustig und kein bißchen harmlos.

Buchcover Hillbilly-Elegie; Abb: Ullstein-Verlag
Ullstein-Verlag

J. D. Vance - Hillbilly-Elegie

Seine Großeltern versuchten, mit Fleiß und Mobilität der Armut zu entkommen und sich in der Mitte der Gesellschaft zu etablieren. Doch letztlich war alles vergeblich. J. D. Vance erzählt die Geschichte seiner Familie - eine Geschichte vom Scheitern und von der Resignation einer ganzen Bevölkerungsschicht.